Vol­ler Erfolg für den Krea­tiv­wett­be­werb „Bau Dein eige­nes Radio“

Symbolbild Bildung
Kreativ-Radio. Foto: elektron systeme

Krea­tiv-Radio. Foto: elek­tron systeme

500 Schu­len hat­ten sich gemel­det – Unter­stüt­zung durch elek­tron syste­me aus Weißenohe

Unter der Feder­füh­rung des Baye­ri­schen Rund­funk, gemein­sam mit dem Elek­tro­nik­dienst­lei­ster elek­tron syste­me, der Soft­ware­fir­ma info­team und dem Fraun­ho­fer Insti­tut star­te­te in den Pfingst­fe­ri­en der Krea­tiv­wett­be­werb „Bau Dein eige­nes Radio“ an durch das Los­ver­fah­ren aus­ge­wähl­ten Schulen.

Die Nach­fra­ge war so groß (500 Schu­len waren für ca. 7.500 Bau­sät­ze gemel­det), dass die anfäng­lich geplan­ten 500 Bau­sät­ze auf 600 auf­ge­stockt wer­den muss­ten. Die Schü­ler erhiel­ten einen kom­plet­ten elek­tro­ni­schen Bau­satz für ein DAB+ Radio. Phan­ta­sie war gefragt, um dem Bau­satz nun ein mög­lichst ori­gi­nel­les Gehäu­se zu ver­pas­sen. Wie das Radio der baye­ri­schen Schü­le­rin­nen und Schü­ler desi­gned wird, war ganz ihnen über­las­sen. Wie ein Toa­ster, wie ein Fuß­ball oder eine Cola­fla­sche – dem Ein­falls­reich­tum waren kei­ne Gren­zen gesetzt. Das ein­zi­ge was zähl­te, war ori­gi­nel­les Design und Funk­ti­ons­tüch­tig­keit. Nun wur­den die besten 10 Ergeb­nis­se vom BR ausgestellt

Medi­en­kom­pe­tenz der Schü­ler zu för­dern und die Auf­merk­sam­keit für das Medi­um Radio, ins­be­son­de­re das Digi­tal­ra­dio zu stei­gern war die gro­ße Ziel­set­zung die­ses Wett­be­werbs. Unter­stützt haben das nicht nur die frän­ki­schen Fir­men elek­tron syste­me und info­team, son­dern auch das Kultusministerium.

Das der Wett­be­werb so gut ange­nom­men wur­de, freut alle Betei­lig­ten, zumal Harald Weiß, der tech­ni­sche Betriebs­füh­rer der Fir­ma elek­tron syste­me offen und augen­zwin­kernd zugibt, nicht ganz unei­gen­nüt­zig gehan­delt zu haben.

„Wir woll­ten auch das Inter­es­se für Elek­tro­nik und Infor­ma­tik bei jun­gen Men­schen wecken, in dem wir ihnen zei­gen, wie unglaub­lich viel­fäl­tig, span­nend und über­haupt nicht kom­pli­ziert die­se Gebie­te sind. Alle wis­sen doch inzwi­schen, dass uns der Fach­kräf­te­man­gel in den näch­sten Jah­ren noch immens beschäf­ti­gen wird. Wir müs­sen jetzt anfan­gen, jun­ge, krea­ti­ve Köp­fe für unser The­ma zu begei­stern. Auch des­halb bie­ten wir jedes Jahr einen Girls‘ and Boys‘ Day an“, erklärt Harald Weiss, des­sen Fir­ma sich auch für das Steck­do­sen­ra­dio ubisound ver­ant­wort­lich zeich­net. ubisound ist das erste DAB+ Steck­do­sen­ra­dio, das kom­plett „made in Ger­ma­ny“ ent­wickelt, desi­gned und pro­du­ziert wurde.

Am 9. Novem­ber 2017 im Münch­ner Funk­haus wur­den nun die schön­sten und aus­ge­fal­len­sten Ent­wür­fe im Rah­men einer fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung prä­miert. Eine Wie­der­ho­lung des Wett­be­wer­bes für das Schul­jahr 2018/19 ist wegen der gro­ßen Reso­nanz auf jeden Fall geplant.

Aus­gangs­ba­sis für die Schü­ler: Von elek­tron syste­me erhal­ten die Schü­ler ein funk­ti­ons­be­rei­tes Steck­sy­stem mit einer Soft­ware von info­team Soft­ware AG, das ohne ver­tief­te Elek­tronik­kennt­nis­se zusam­men­ge­baut wer­den kann.

Schreibe einen Kommentar