Neue Mehr­zweck­hal­le des Stadt­gar­ten­am­tes Bay­reuth eingeweiht

Stadt inve­stiert knapp 1,3 Mil­lio­nen Euro – Deut­li­che Ver­bes­se­rung bei Betriebs­ab­läu­fen und Lagermöglichkeiten

Zuwachs für das Stadt­gar­ten­amt der Stadt Bay­reuth: Nach ein­ein­halb­jäh­ri­ger Bau­zeit hat Ober­bür­ger­mei­ster Bri­git­te Merk-Erbe gemein­sam mit Bau­re­fe­ren­tin Urte Kelm am heu­ti­gen Mon­tag (13. Novem­ber 2017) auf dem Gelän­de des Stadt­gar­ten­am­tes eine neue Mehr­zweck­hal­le ein­ge­weiht. In den Bau hat die Stadt ein­schließ­lich der Haus­tech­nik und der Asphal­tie­rungs­ar­bei­ten im Umgriff knapp 1,3 Mil­lio­nen Euro inve­stiert. Das Gebäu­de bedeu­tet mit Blick auf die betrieb­li­chen Abläu­fe und Lager­mög­lich­kei­ten der Dienst­stel­le eine deut­li­che Verbesserung.

Auf 750 Qua­drat­me­tern Flä­che fin­den nun die Abtei­lun­gen Baum­pfle­ge, Stadt­mö­blie­rung und Bau­un­ter­halt sowie der Tech­ni­sche Unter­halt opti­ma­le Arbeits­be­din­gun­gen vor. Die bis­her stark beeng­ten Ver­hält­nis­se gehö­ren damit der Ver­gan­gen­heit an. „Gepfleg­te Grün­an­la­gen für die Erho­lung, phan­ta­sie­vol­le Spiel­plät­ze, ein gesun­der und siche­rer Baum­be­stand, aber auch fach­kun­dig gepfleg­te natur­na­he Flä­chen sind kein Luxus, son­dern ein wesent­li­cher Bestand­teil der Daseins­vor­sor­ge“, beton­te Merk-Erbe bei der Ein­wei­hung. Daher sei es nur fol­ge­rich­tig, dass die Stadt auch in die arbeits­tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen hier­für inve­stie­re. Bei der Umset­zung des Bau­pro­jek­tes in Regie des städ­ti­schen Hoch­bau­am­tes kamen über­wie­gend regio­na­le Fir­men zum Zug.

Die Arbeits­ab­läu­fe in der Pfle­ge der Grün­flä­chen wer­den in zuneh­men­dem Maße durch die Arbeit mit Maschi­nen bestimmt. Nur so lässt sich die stän­dig zuneh­men­de Flä­che noch wirt­schaft­lich pfle­gen. Gro­ße Wie­sen – etwa auf den öko­lo­gi­schen Aus­gleichs­flä­chen oder in der Wil­hel­mi­nen­aue – müs­sen gemäht wer­den, die Auf­ga­ben im Win­ter­dienst sind gewach­sen und auch im Unter­halt der Spiel- und Bolz­plät­ze spielt die Tech­nik eine immer grö­ße­re Rol­le. Groß­ma­schi­nen stel­len aber auch erheb­li­che Wer­te dar, die es pfleg­lich zu behan­deln gilt. Mit der neu­en Hal­le kön­nen die­se wert­vol­len Maschi­nen nun wit­te­rungs­ge­schützt unter­ge­bracht wer­den, was sich nicht zuletzt auch auf die Lebens­dau­er und den Erhal­tungs­zu­stand posi­tiv auswirkt.

Schreibe einen Kommentar