Kar­fun­kel-Thea­ter in Bay­reuth: “Der Räu­ber Hotzenplotz”

Der Räuber Hotzenplotz. Foto: Isolde Sperlich (Veranstalter)
Der Räuber Hotzenplotz. Foto: Isolde Sperlich (Veranstalter)

Mit einer völ­lig neu­en Insze­nie­rung die­ses Klas­si­kers nach dem bekann­ten Kin­der­buch von Otfried Preuß­ler über­rascht das Kar­fun­kel-Thea­ter sei­ne klei­nen Zuschau­er. Die span­nen­de und abwechs­lungs­rei­che Geschich­te vom Räu­ber Hot­zen­plotz und der Kaf­fee­müh­le der Gross­mutter wird den Zuschau­ern sowohl von Schau­spie­lern, als auch durch den Ein­satz von Stab­pup­pen nahegebracht.

Das sehr mora­li­sche Stück bedient das allen Kin­dern zu eige­ne hohe Gespür für Gerech­tig­keit, lässt sie genau zwi­schen „gut“ und „böse“ unter­schei­den und bezieht sie über­dies auch mit­un­ter aktiv in das Gesche­hen mit ein.

Zu Groß­mutters Geburts­tag haben sich Kas­perl und Sep­pel ein ganz beson­de­res Geschenk aus­ge­dacht. Sie schen­ken der Oma eine Kaf­fee­müh­le, die nicht nur Kaf­fee mahlt, son­dern beim Dre­hen der Kur­bel auch noch Groß­mutters Lieb­lings­lied spielt. Doch die­ses Geschenk gefällt auch dem Räu­ber Hot­zen­plotz, der sehr bald bei der Groß­mutter auf­taucht und das schö­ne Stück an sicht reißt. Als Kas­perl und Sep­pel davon erfah­ren, machen sie sich mit Wacht­mei­ster Dimp­fel­mo­ser sofort auf den Weg, um das Schmuck­stück zurückzuholen.

Doch erst muss der Räu­ber ja mal gefun­den wer­den, was durch eine schlaue Täu­schung dann auch gelingt. Doch so ein­fach gibt sich der „Mann mit den sie­ben Mes­sern“ nicht geschla­gen. Er nimmt die bei­den gefan­gen. Sep­pel lässt er die Räu­ber­höh­le auf­räu­men und Kas­perl ver­kauft er an den bösen Zau­be­rer Petro­si­li­us Zwackel­mann, wo er tag­aus tag­ein Kar­tof­feln schä­len muss, die Lieb­lings­spei­se des Zauberers.

Bei­de sit­zen nun ganz schön in der Tin­te. Doch dann erscheint die gute Fee Ama­ryl­lis und ver­rät dem Kas­per­le, wie sie sich bei­de aus ihrer miss­li­chen Lage befrei­en kön­nen. Doch bis zum guten Ende müs­sen Kas­perl und Sep­pel noch so man­ches Aben­teu­er bestehen …

Neben der schau­spie­le­ri­schen Lei­stung besticht das mit viel Lie­be zum Detail in drei Auf­zü­gen insze­nier­te Stück durch wun­der­schö­ne Büh­nen­bil­der und lie­be­voll kre­ierte Kostü­me. Die Vor­stel­lung dau­ert ca. 50 Minu­ten und ist geeig­net für Kin­der ab 3 Jahre.

Gast­spiel­da­ten:

  • BAY­REUTH, Das Zen­trum, Äuße­re Bad­stra­ße 7
  • Mitt­woch, 29. Novem­ber 2017 – 16.00 Uhr
  • Kar­ten nur an der Tages­kas­se (30 Min. vor Beginn)
  • Ein­tritt: Kin­der: € 8,- / Erw.: € 10,- INFO-TEL.: 0177 – 520 11 51

Schreibe einen Kommentar