Bezirks­kli­ni­kum Ober­main: “Lun­gen­kil­ler Tabak”

Lungenfunktionstest im Bodyplethysmographen: Verschiedene Parameter können gemessen werden.

Lun­gen­funk­ti­ons­test im Body­plethys­mo­gra­phen: Ver­schie­de­ne Para­me­ter kön­nen gemes­sen werden.

Am Welt-COPD-Tag for­dert das Lun­gen­zen­trum am Bezirks­kli­ni­kum Ober­main ein gene­rel­les Wer­be­ver­bot für Tabak­wa­ren und warnt vor der chro­ni­schen Volks­krank­heit COPD

„Es ist nie zu spät, mit dem Rau­chen auf­zu­hö­ren und gegen eine schwä­cher wer­den­de Lun­gen­funk­ti­on aktiv vor­zu­ge­hen“, sagt Dr. med. Saleh Al Hamoud. Al Hamoud ist Chef­arzt am Lun­gen­zen­trum des Bezirks­kli­ni­kums Ober­main in Kut­zen­berg. Die Kli­nik in Ober­fran­ken ist auf die Behand­lung von Erkran­kun­gen der Atmungs­or­ga­ne, unter ande­rem COPD und Lun­gen­krebs, spe­zia­li­siert. Die Ent­ste­hung bei­der Erkran­kun­gen wird maß­geb­lich durch das Rau­chen von Tabak­erzeug­nis­sen begün­stigt. „Der Welt-COPD-Tag muss uns allen, ins­be­son­de­re der Gesund­heits­po­li­tik, Anlass sein,“ so Al Hamoud, „nicht nur vor den Gefah­ren des Rau­chens zu war­nen, son­dern auch end­lich ein abso­lu­tes Wer­be­ver­bot für den Lun­gen­kil­ler Tabak durch­zu­set­zen. Bedenkt man das gro­ße mensch­li­che Leid, dem betrof­fe­ne Pati­en­ten und ihre Ange­hö­ri­gen aus­ge­setzt sind, soll­te in der neu­en Legis­la­tur­pe­ri­ode die bun­des­deut­sche Gesund­heits­po­li­tik nun end­lich mit einem kom­plet­ten Wer­be­ver­bot den Ein­stieg in das Rau­chen ver­hin­dern hel­fen und den Aus­stieg fördern.“

Atem­not, Husten und Aus­wurf: Die Anfangs­buch­sta­ben sor­gen bei Betrof­fe­nen und Ärz­ten für ein AHA­Er­leb­nis, sind sie doch die klas­si­schen Sym­pto­me der chro­nisch obstruk­ti­ven Lun­gen­er­kran­kung (COPD), die mit einer dau­er­haf­ten Ver­en­gung der Atem­we­ge ein­her­geht. Im Anfangs­sta­di­um sind die Pati­en­ten nach dem mor­gend­li­chen Abhu­sten des Schleims noch ohne wei­te­re Beschwer­den, im fort­ge­schrit­te­nen Sta­di­um kommt jedoch auch Atem­not hin­zu: Dem Pati­en­ten geht sprich­wört­lich die Luft aus. Um die­ses lebens­be­droh­li­che Fort­schrei­ten zu ver­hin­dern, ist es not­wen­dig, die Krank­heit früh­zei­tig zu erken­nen und zu behan­deln. Doch viel­fach wer­den die ersten Sym­pto­me auf die leich­te Schul­ter genom­men oder ver­drängt und es kommt zu irrever­si­blen Schä­di­gun­gen der Lun­ge. Daher emp­fiehlt das Lun­gen­zen­trum am Bezirks­kli­ni­kum Ober­main, recht­zei­tig einen Arzt auf­zu­su­chen, der den Pati­en­ten dann gege­be­nen­falls zur wei­te­ren Abklä­rung einer Lun­gen­fach­kli­nik oder einem nie­der­ge­las­se­nen Lun­gen­fach­arzt zuwei­sen wird. Neben einem abso­lu­ten Ver­zicht auf das Rau­chen und der kon­se­quen­ten Ein­nah­me von Medi­ka­men­ten gehö­ren Inha­la­ti­ons- und Atem­the­ra­pie sowie ein auf den Pati­en­ten indi­vi­du­ell abge­stimm­tes Bewe­gungs­pro­gramm zum Behand­lungs­plan bei COPD.

Deutsch­land hat bereits 2004 das ent­spre­chen­de WHO-Rah­men­über­ein­kom­men zur Ein­däm­mung des Tabak­ge­brauchs rati­fi­ziert, setzt die­ses Über­ein­kom­men jedoch nicht kon­se­quent in natio­na­les Recht um. So ist Tabak­wer­bung bei­spiels­wei­se an Außen­wer­be­flä­chen und Ver­kaufs­stel­len immer noch erlaubt.

Hin­ter­grund­in­fo COPD – Zah­len, Daten, Fakten

Ca. 5,8% der in Deutsch­land leben­den, erwach­se­nen Men­schen lit­ten 2015 laut einer im Sep­tem­ber 2017 ver­öf­fent­lich­ten Stu­die des Robert-Koch-Insti­tuts an der lebens­be­droh­li­chen Krank­heit COPD, der chro­nisch obstruk­ti­ven Lun­gen­er­kran­kung. Nach Anga­ben der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) wird COPD im Jahr 2030 die welt­weit dritt­häu­fig­ste Todes­ur­sa­che sein. Die Kon­su­men­ten von Tabak­wa­ren, auch Pas­siv­rau­cher, bil­den in Deutsch­land die Haupt­ri­si­ko­grup­pe für COPD. COPD ist nicht heil­bar, jedoch behan­del­bar. Eine leit­li­ni­en­ge­rech­te ärzt­li­che Behand­lung kann die Lebens­qua­li­tät deut­lich ver­bes­sern und das Risi­ko, an COPD zu ster­ben, signi­fi­kant redu­zie­ren. Die Glo­bal Initia­ti­ve for Chro­nic Obst­ruc­ti­ve Lung Dise­a­se (GOLD) macht am Welt-COPD-Tag auf die glo­ba­le Bedeu­tung die­ser lebens­be­droh­li­chen Erkran­kung auf­merk­sam. 2017 ist am 15. Novem­ber Welt-COPD-Tag. Der Welt-COPD-Tag fand 2002 zum ersten Mal statt.

Schreibe einen Kommentar