Neue Ära bei den Forchheimer Karatekas

Benno Kupfer mit Wolfgang Weigert, Präsident des Deutschen Karate Verbandes

Benno Kupfer mit Wolfgang Weigert, Präsident des Deutschen Karate Verbandes

Derzeit reiht sich beim 1.SKZ Forchheim ein bedeutsames Ereignis an das andere. Waren es vor kurzem die Bayerischen Meisterschaften, dann die Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften, so ist es nun die Unterschrift unter einen Mietvertrag, der dem Karate Verein eine neue Heimstatt beschert.

Nach so vielen Jahren, in der Martinshalle, steht zum Jahreswechsel der Umzug in ein Mietobjekt in Hausen an, der dem Verein ungeahnte neue Möglichkeiten bietet. Die Räumlichkeiten stehen den Athleten nunmehr ganzjährig zur Verfügung. Ein völlig neues Trainingskonzept soll dann zum Tragen kommen. Dabei soll dann sowohl dem Breitensport, dem Leistungssport, als auch dem Kinder und Seniorentraining in besonderem Maße Rechnung getragen werden.

Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vor wenigen Wochen, ergab die Abstimmung über das neue Dojo (jap. Trainingsstätte) ein überwältigendes Votum der Mitglieder für die Anmietung der vorgestellten Räumlichkeiten. Die Vorstandschaft hatte über viele Wochen hinweg die Realisierung dieses Projektes geplant und entsprechende Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchgeführt. Doch, auch wenn die Miete eine deutliche Beitragserhöhung zur Folge haben wird, sahen nahezu alle Mitglieder die deutliche Verbesserung der Trainingssituation, um dem Projekt zuzustimmen.

Ein weiterer Höhepunkt, war die Verleihung der silbernen Ehrennadel mit Gold des Deutschen Karate Verbandes durch deren Präsidenten Wolfgang Weigert, an den langjährigen 1.Vorstand des 1.Shotokan Karate Zentrums, Benno Kupfer, anlässlich der Bayerischen Meisterschaften in Forchheim, für seine besonderen Verdienst um den Karatesport.

Schreibe einen Kommentar