Mehr Herz­si­cher­heit für Ebermannstadt

dm-Filialleiterin Petra Sturm, stv. Filialleiterin Verena Kahlke, Bürgermeisterin Christiane Meyer, Vorsitzender Bürger retten Leben e.V. Jochen Müller.
dm-Filialleiterin Petra Sturm, stv. Filialleiterin Verena Kahlke, Bürgermeisterin Christiane Meyer, Vorsitzender Bürger retten Leben e.V. Jochen Müller.

Bei ernst­haf­ten Herz­pro­ble­men kön­nen schon weni­ge Minu­ten über Leben und Tod ent­schei­den. Um die Infra­struk­tur für Defi­bril­la­to­ren zu ver­bes­sern, ist der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein Bür­ger ret­ten Leben e.V. seit einem Jahr mit der Stadt Eber­mann­stadt in regem Kon­takt – mit Erfolg.

Eine Stun­de stand Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er hin­ter der Kas­se beim dm-Markt. Eine lan­ge Schlan­ge bil­de­te sich vor ihr. Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kamen an die­sem Tag im Okto­ber extra für den guten Zweck. Denn das Geld, das Mey­er in die­ser Stun­de kas­siert, wird in einen neu­en Defi­bril­la­tor für Eber­mann­stadt gesteckt. Stol­ze 1.600€ konn­te die Bür­ger­mei­ste­rin so für mehr Herz­si­cher­heit sam­meln. Der Ertrag wird von der dm-Filia­le auf 2.500€ auf­ge­stockt und gespen­det. Damit wird nun einer von fünf neu­en Defis im Stadt­ge­biet finanziert.

Unter der Schirm­herr­schaft des Vor­sit­zen­den des Baye­ri­schen Städ­te­tags, Dr. Kurt Gribl, betreibt der Ver­ein Bür­ger ret­ten Leben e.V. die Akti­on „Wir machen Bay­ern herz­si­cher“. Mehr als 150.000 Men­schen in Deutsch­land ster­ben jähr­lich an plötz­li­chem Herz­tod. Vie­le könn­ten bei sofor­ti­ger Hil­fe geret­tet wer­den. Für den Ver­eins­vor­sit­zen­den Jochen Mül­ler ist eine Aus­stat­tung der größ­ten Orts­tei­le jeder Stadt des­halb genau­so wich­tig wie mit Lehr­gän­gen und Ver­an­stal­tun­gen über die Benut­zung der Defis auf­zu­klä­ren. Mit Übungs­ge­rä­ten und Pup­pen infor­miert der Ver­ein bay­ern­weit an Schu­len oder mit Aktio­nen am Tag der offe­nen Tür – wie bei­spiels­wei­se an dem der Feu­er­wehr Eber­mann­stadt im Mai 2018 – über Herz­mas­sa­gen und die Benut­zung von Defis.

Der erste neue Defi­bril­la­tor wur­de am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag am Gemein­de­haus in Gas­sel­dorf über­ge­ben. Dank der zahl­rei­chen Spen­den ört­li­cher Fir­men und pri­va­ter Initia­ti­ven kön­nen dem­nächst zwei wei­te­re Defis in Mog­gast und Nie­der­mirsberg instal­liert wer­den. Auch an der dm-Filia­le soll noch in die­sem Jahr das lebens­ret­ten­de Gerät auf­ge­baut wer­den. Für Chri­stia­ne Mey­er ein vol­ler Erfolg also, der ihr zudem span­nen­de Ein­blicke in das Ein­kaufs­ver­hal­ten ihrer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gewähr­te. Auch Fili­al­lei­te­rin Petra Sturm zeigt sich zufrie­den mit Mey­ers Ein­satz: „Die Kas­se hat gepasst“, lacht sie.

Schreibe einen Kommentar