Malteser übernehmen Hausnotrufgeschäft von Sophia Franken GmbH und Co. KG in Bamberg

Kein Kunde bleibt unversorgt; bewährter Hausnotrufservice wird fortgesetzt

Neuer Anbieter, vergleichbarer Service und absolute Sicherheit. Der Hausnotrufanbieter Sophia Franken GmbH und Co. KG überträgt in den kommenden Wochen sein Hausnotrufgeschäft in Bamberg an den Malteser Hilfsdienst. Das Wichtigste zuerst: „Kein Kunde bleibt unversorgt, alle bestehenden Verträge sind weiter aktiv und werden weiter bedient.“, betont Frank Weber, Regionalgeschäftsführer der Malteser in Bayern. Die Übernahme durch die Malteser, die eine lange Erfahrung und einen großen Kundenstamm im Hausnotruf besitzen, ist laut Weber „eine logische Fortsetzung einer jahrelangen Kooperation beider Unternehmen.“ Das sieht auch Dr. Wolfgang Pfeuffer, Vorstandssprecher der Joseph-Stiftung, kirchliches Wohnungsunternehmen in Bamberg, und geschäftsführender Gesellschafter der Sophia Franken GmbH und Co. KG. so, wenn er erklärt, dass man seine bisherigen Hausnotrufteilnehmer gerne dem neuen Partner anvertraut.

Die Sophia Franken GmbH und Co. KG hat in Bayern und Thüringen aktuell ca. 1.500 Kunden im Hausnotruf. In den nächsten Tagen werden alle Hausnotrufkunden von ihrem Vermieter oder bisherigen Pflegedienstpartner über den bevorstehenden Wechsel detailliert informiert. „Die Kontaktadresse und Telefonnummer bleiben unverändert und das bewährte SOPHIA-Patenschaftskonzept wird weitergeführt“, verspricht Pfeuffer. Gleiches versichert auch Weber: „Wir haben die Sophia als innovatives und ihren Kunden stets in besonderer Weise zugewandtes Unternehmen kennengelernt und freuen uns darüber, in Bamberg das wertvolle Sophia-Patenschaftskonzept weiterhin anbieten zu können.“

Der Malteser Hausnotruf in Bayern

Die Malteser haben bundesweit über 120.000 Hausnotrufkunden und zählen damit zu einem der größten Anbieter in diesem Bereich. Ein Hausnotrufgerät ermöglicht ein langes und selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden. Und sollte doch der Ernstfall eintreten, ist Hilfe schnell alarmiert.

So geht es:

  • Im Notfall einfach nur den Notrufknopf drücken: Der Sprechkontakt zu einem Malteser Mitarbeiter wird direkt hergestellt.
  • Der Mitarbeiter alarmiert entweder den Malteser Bereitschaftsdienst, eine Vertrauensperson oder den Rettungsdienst. So ist der richtige Ansprechpartner schnellstens zur Stelle – und hilft direkt vor Ort.
  • Der Malteser Bereitschaftsdienst ist da, wann immer er gebraucht wird: An 365 Tagen und rund um die Uhr kommt er zu Hilfe.
  • Persönliche, medizinische Angaben und auf Wunsch auch der Wohnungsschlüssel liegen den Mitarbeitern der Malteser vor – für eine optimale Reaktionsfähigkeit.

Ob mit einem normalen Telefonanschluss oder über Mobilfunk: Jede Wohnung kann mit dem Hausnotruf der Malteser ausgestattet werden. Das Hausnotrufsystem besteht aus zwei Komponenten: dem Hausnotrufgerät sowie einem mobilen Funksender. Der Funksender kann wahlweise als Armband oder als Halskette getragen werden.

Das Hausnotrufgerät wird einfach an die Strom- und Telefonsteckdose angeschlossen. Der Funksender ist über Funk mit diesem Gerät verbunden. So kann jederzeit von jedem Punkt der Wohnung Sprechkontakt mit unserer Hausnotrufzentrale hergestellt werden. Die von den Maltesern eingesetzte moderne Hausnotruftechnik erfordert keine besonderen technischen Voraussetzungen. Das Hausnotrufgerät kann mit allen gängigen Telefonanschlüssen wie Analog, Voice-Over-IP (Telefonie über Computernetzwerke) oder ISDN installiert werden. Sollten Sie keinen Telefonanschluss haben, so bieten wir Ihnen den Malteser Hausnotruf auch über Mobilfunk an.

Ausführliche Infos zum Malteser Hausnotruf sowie einen Erklärfilm finden Sie hier: http://www.malteser-hausnotruf.de/startseite.html

Schreibe einen Kommentar