Bamberger “goolkids” erhält oberfränkischen Integrationspreis

erbert Pfister, Anna Niedermaier, Robert Bartsch, alle Förderkreis goolkids e.V., Bamberg, 3. Bürgermeister Wolfgang Metzner, Stadt Bamberg, Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Integrationsstaatssekretär Johannes Hintersberger, MdL. Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken
erbert Pfister, Anna Niedermaier, Robert Bartsch, alle Förderkreis goolkids e.V., Bamberg, 3. Bürgermeister Wolfgang Metzner, Stadt Bamberg, Heidrun Piwernetz, Regierungspräsidentin von Oberfranken, Integrationsstaatssekretär Johannes Hintersberger, MdL. Foto: W. Traßl, Regierung von Oberfranken

Für sein Engagement ist der Förderkreis goolkids mit dem oberfränkischen Integrationspreis 2017 von der Regierung von Oberfranken ausgezeichnet worden.

Aus Ankommen soll Bleiben werden, wer nur dabei ist, soll Mitmachen können. Der Förderkreis goolkids hat es sich zur Aufgabe gemacht, sozial schwächeren Kindern und Jugendlichen mit integrativen Sportangeboten Zugang zu Sport und zu Sportvereinen zu ermöglichen. Ganz egal, ob die jungen Leute aus Bamberg oder Eritrea stammen. Für dieses Engagement hat die Initiative aus der Domstadt nun den oberfränkischen Integrationspreis verliehen bekommen.

Regierungspräsidentin Piwernetz und Integrationsstaatssekretär Johannes Hintersberger haben Initiativen ausgezeichnet, die sich dafür einsetzen, dass Zuwanderer in der Region Fuß fassen und mit der einheimischen Kultur vertraut gemacht werden. Ziel ist es, die Integration dauerhaft bleibeberechtigter Personen zu fördern. Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5000 Euro wird vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration für die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement im Bereich Integration zur Verfügung gestellt.

„Der Förderkreis goolkids dient als Bindeglied zwischen Sportvereinen und sportinteressierten Asylsuchenden sowie allen anderen sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen“, sagte die Regierungspräsidentin von Oberfranken Heidrun Piwernertz bei der Preisverleihung in Bayreuth. Seit mehr als zwei Jahren können die jungen Leute dank goolkids untereinander Beziehungen knüpfen, gemeinsam Erfolge feiern, aber auch Misserfolge verarbeiten. „Vorurteile und Berühungsängste verschwinden ganz von selbst, wenn Teamplay gefragt ist“, so Piwernetz.

Teamplay wird tatsächlich groß geschrieben bei den goolkids. Ein großes Netzwerk an ehrenamtlichen Helfern stemmt die vielen Angebote. Angefangen bei den Sportangeboten wie Fußball und Basketball, bis hin zu tollen Events wie den Menschenkicker-Turnier, dem Kid’s World Cup und nicht zu vergessen die große Sportgala. Damit die Teilnahme am Sport nicht an den finanziellen Möglichkeiten der Eltern scheitert, or- ganisiert der Förderkreis darüber hinaus einen Unzählige Schulen und Vereine haben eine goolkids Sammelbox aufgestellt und unterstützen auf diese Art die Arbeit des Förderkreises.

Piwernetz dankte den Verantwortlichen des Förderkreises goolkids herzlich für ihre vielfältigen Aktivitäten. Projektleiter Robert Bartsch zeigte sich froh und stolz über die Anerkennung der Teamarbeit. „Der Preis ist ein Motivationsschub, um auch die nächsten Etappen auf dem Weg zum Inklusionsstandort Bamberg zu meisten“, so Bartsch Weitere Informationen über die vielfältigen Angebote und Veranstaltungen des Förderkreises goolkids gibt es im Internet unter www.goolkids.org

Schreibe einen Kommentar