Stadt Bayreuth will Parkplatz und direktes Umfeld der Peuntgasse aufwerten

Der städtebauliche Entwurf für die Maßnahme liegt ab 13. November im Neuen Rathaus aus

Im Stadtplanungsamt Bayreuth liegt ab Montag, 13. November, der städtebauliche Entwurf zur Erschließung und Aufwertung des Parkplatzes in der Peuntgasse sowie des direkten Umfeldes aus. Die Planunterlagen können bis 11. Dezember im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, 9. Obergeschoss (öffentliche Planauflage), während der allgemeinen Dienststunden (Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr) eingesehen werden.

Das innerstädtische Wohnquartier zwischen der Carl-Schüller-Straße, Schulstraße, Peuntgasse, der Wiesen- und der Friedrich-Puchta-Straße ist geprägt von Altbauten, Wiederaufbauten nach Kriegsende und Neubauten. Die vorhandene Blockrandbebauung besteht aus zwei- bis viergeschossigen Gebäuden, die überwiegend Wohnungen beherbergen. Im Erdgeschoss befinden sich Handwerksbetriebe mit Läden, sonstige Geschäfte, Büros und Einrichtungen für soziale und kulturelle Zwecke.

Die öffentliche Verkehrsfläche dient der Erschließung und zur Deckung des Stellplatzbedarfes insbesondere der anliegenden Baugrundstücke und ihrer Nutzungen. Die Erschließung mit einem Parkplatz muss dringend erneuert werden. Der Parkplatz mit etwa 45 Stellplätzen hat derzeit provisorischen Charakter, er soll durch einen neuen Straßenbelag und ergänzende Baumpflanzungen aufgewertet werden. Parallel hierzu ist die Erneuerung und Umgestaltung des öffentlichen Kinderspielplatzes vorgesehen. Die vorhandenen Wertstoffsammelbehälter sollen durch Unterflurcontainer ersetzt werden.

Das Kommunalabgabegesetz und die Straßenausbaubeitragssatzung der Stadt Bayreuth sehen eine Beteiligung der Anlieger an den Ausbaukosten vor. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung Ende Oktober beschlossen, die Öffentlichkeit und die betroffenen Behörden zu informieren und an der Umsetzung der städtebaulichen Planung zu beteiligen.

Während der Auslegungsfrist besteht die Gelegenheit, sich zur Planung zu äußern und sie zu erörtern. Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stehen montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs zusätzlich von 14 bis 18 Uhr für Auskünfte zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar