Kaiserpfalzgespräch: “Bauhaus – 98 Jahre alt und kein bisschen gebrechlich” in Forchheim

Der Begriff “Bauhaus” wird oft automatisch mit schlichten, weißen Würfeln, klaren Linien und großen Fenstern assoziiert. Doch die weltberühmte Schule für Gestaltung hat noch einen viel größeren Einfluss auf unsere Welt, als man oft denkt. Mit der Veranstaltungsreihe „Kaiserpfalzgespräch“ kommt dieses Jahr erneut ein Thema aus der Kunstgeschichte zum Zuge: “Bauhaus – 98 Jahre alt und kein bisschen gebrechlich” heißt es am 15. November um 20 Uhr im Vortrag von Dr. Marian Wild im Gewölbekeller der Kaiserpfalz. Veranstalter ist der Förderkreis Kaiserpfalz, der Eintritt ist frei.

Erstklassige Künstler und Architekten entwickelten unter dem Begriff „Bauhaus“ zusammen eine neue Vorstellung von Gestaltung, Malerei, Architektur, Theater, Tanz, Fotografie, Mode, Inneneinrichtung und sogar Spielzeug, die bis heute an unzähligen Stellen sichtbar ist.

Der Vortrag gibt einen kurzen Einblick in dieses überraschend skurrile Experiment, das in nur 14 Jahren zum wichtigsten Zentrum der Moderne wurde.
Dr. Marian Wild, freier Autor, Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Neuen Museum Nürnberg promovierte am Institut für Kunstgeschichte an der Philosophischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bei Prof. Dr. Hans Dickel.

Förderkreis Kaiserpfalz: Vortrag von Dr. Marian Wild

  • Mittwoch, 15. November 2017
  • 20:00 Uhr
  • Eintritt frei
  • Pfalzmuseum Forchheim, Kapellenstr. 16, 91301 Forchheim

Schreibe einen Kommentar