Gesprächs­abend in Bay­reuth: “Pal­lia­tiv ist mehr”

Was heißt eigent­lich pal­lia­tiv? Wie sieht bei die­sem Ange­bot die beson­de­re Beglei­tung aus? Wel­che Mög­lich­kei­ten der Ver­sor­gung schwer­sterkrank­ter Pati­en­ten in Bay­reuth und Umge­bung gibt es genau? Fra­gen wie die­se und vie­le ande­re stel­len sich Pati­en­ten, die mit einer lebens­be­droh­li­chen Erkran­kung kämp­fen. Des­halb gibt es am Don­ners­tag, 16. Novem­ber um 19.00 Uhr die Mög­lich­keit, in einem Gesprächs­abend die Mit­ar­bei­te­rin­nen der pal­lia­ti­ven Arbeit in Bay­reuth ken­nen zu ler­nen und eige­ne Fra­gen zu klä­ren. So bekommt man einen durch­aus auch über­ra­schen­den Blick hin­ter die Kulis­sen der pal­lia­ti­ven ambu­lan­ten wie auch der Ver­sor­gung zuhau­se. Ver­an­stal­tungs­ort ist das Evan­ge­li­sche Gemein­de­haus, Richard-Wag­ner-Str. 24 in Bay­reuth. Der Ein­tritt für den Abend ist frei. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.ebw​-bay​reuth​.de oder Tel. 0921/56 06 81 0.

Die gan­ze Rei­he ist eine Koope­ra­ti­on von Bay­er. Krebs­ge­sell­schaft e.V.; Ärzt­li­cher Kreis­ver­band Bay­reuth; Albert-Schweit­zer-Hospiz Bay­reuth; Bay­reu­ther Hospiz­stif­tung; Hospiz­ver­ein Bay­reuth e.V.; Pal­lia­tiv­sta­ti­on des Kli­ni­kums Bay­reuth und Evang. Bildungswerk. 

Schreibe einen Kommentar