Weih­nachts­thea­ter für Kin­der: “Ein Dings namens Paw­lak” in der Stu­dio­büh­ne Bayreuth

"Ein Dings namens Pawlak"

“Ein Dings namens Pawlak”

„Huit­zi­lopocht­li! So wür­de ich übri­gens auch ger­ne hei­ßen… Aber gut, man kann nicht alles haben.“

Hei­lig Abend: Lil­ly ist auf den Spiel­platz geflüch­tet, weil ihre Eltern sich wie jedes Jahr um den Weih­nachts­baum strei­ten… Und um den Weih­nachts­be­such… Und wer wann wo wel­che Geschen­ke wie­der nicht besorgt hat… Und um die Weih­nachts­gans, die eine Weih­nachts­pu­te ist.

Lil­lys Freund, Karim, trö­stet sie. Er hat kei­nen Weih­nachts­stress zu Hau­se, denn in sei­ner tür­ki­schen Fami­lie wird nicht gefei­ert. Die Bei­den toben im Schnee her­um, als plötz­lich ein Motor­rol­ler her­an­braust und auf dem Schnee aus­rutscht. Der Fah­rer ent­puppt sich als eine Fah­re­rin namens Paw­lak. Paw­lak ist ziem­lich ver­wirrt, kann aber Gedan­ken lesen. Sie hilft, die Strei­te­rei­en von Lil­lys Eltern wie­der zu schlich­ten und alles zum Guten zu wenden.

Ist Paw­lak viel­leicht ein „Dings“ mit Flügeln?

Ein Dings namens Pawlak

Ein wun­der-vol­les Weih­nachts­stück von Hart­mut El Kur­di ab 6 Jahren

  • Urauf­füh­rung am 12. Novem­ber 2017
  • Ter­mi­ne:
    • 19. Novem­ber
    • 3./10./17./26. Dezem­ber 2017
    • jeweils um 15.00 Uhr
  • Regie: Wer­ner Hildenbrand
  • Büh­ne und Kostü­me: Ruth Pulgram
  • Es spie­len: Bir­git Franz, Alex­an­dra Leschin­sky, Horst Möl­ler, Michae­la Pro­ebstl-Kraß, Nel­ly Rich­ter, Ute Schlüchtermann

Schreibe einen Kommentar