Frän­ki­sche Schweiz im TV und Radio

Frei­tag, 17. und 24. Novem­ber 2017, BR Fern­se­hen: Zum Fast­nachts-Auf­takt wird „När­risch eingeschenkt“

Neue Unter­hal­tungs­sen­dung aus Hallerndorf

Mit dem 11.11. eröff­nen die Nar­ren wie­der die fünf­te Jahreszeit.Das BR Fern­se­hen berei­tet dazu die Start­ram­pe mit einer bun­ten Mischung aus Fast­nacht, Musik, Come­dy und Varie­té. „När­risch ein­ge­schenkt“ lau­tet das Mot­to der zwei­tei­li­gen Sen­dung aus dem ober­frän­ki­schen Hal­lern­dorf. Gast­ge­ber ist Mat­thi­as Walz, der „Mann am Kla­vier“ aus der„Fastnacht in Fran­ken“. Gemein­sam mit Wir­tin „Hermine“alias Ger­lin­de Heß­ler schenkt er dem Publi­kum ordent­lich ein. Neben Pro­fis und bekann­ten Gesich­tern aus Fastnacht,Kabarett und Come­dy ste­hen in der neu­en Sen­dung auch Nach­wuchs­nar­ren und jun­gen Talen­ten auf der Bühne.Das Brau­haus am Kreuz­berg im ober­frän­ki­schen Hal­lern­dorf bie­tet ein hei­me­li­ges Ambi­en­te – rund um den kup­fer­nen Sud­kes­sel kön­nen die Künst­ler ihre Spä­ße rei­ßen. Mit dabei sind u.a. der Volx­mu­si­ker David Saam, Come­di­an Micha­el A.Tomis, das Musik­ka­ba­rett-Duo Strecken­bach & Köh­ler aus Coburg, Komö­di­an­ten-Urge­stein Mar­cel Gas­de von der Comö­die Fürth sowie das Varie­té-Duo „Mrs. Gin­ger DeVi­ne & Der wun­der­ba­re Herr Mai“. Für gute Lau­ne sor­gen auch Fran­ken-Par­odist Oti Schmel­zer, der Nürn­ber­ger Stand-up-Come­di­an Jörg Kai­ser, das Nar­ren­duo Lub­ber &Babbo aus dem Stei­ger­wald, Nach­wuchs-Kaba­ret­tist Rober­tAlan sowie Stim­men­imi­ta­tor Tho­mas Ull­rich aus dem Spes­sart. Als unge­wöhn­li­che „Sit­zungs­ka­pel­le“ prä­sen­tiert­sich die Ans­ba­cher A‑cap­pel­la-Band Viva Voce.
Auf­ge­zeich­net wird „När­risch ein­ge­schenkt“ am 3. und 4.November, im BR Fern­se­hen ist Teil 1 am Frei­tag, 17. und­Teil 2 am Frei­tag, 24. Novem­ber jeweils um 22 Uhr zu sehen​.Mit der neu­en Sen­dung eröff­net die Fast­nacht-Redak­ti­on imStu­dio Fran­ken im BR Fern­se­hen die sehr kur­ze Session2017/​2018. Damit wird die Fast­nacht im BR in allen drei frän­ki­schen­Re­gie­rungs­be­zir­ken Sta­ti­on machen: Die „När­ri­sche­Wein­pro­be“ (Würz­burg), „Fast­nacht in Fran­ken“ live aus den­Main­fran­ken­sä­len und die Nar­ren­nach­wuchs­sit­zung „Wehe­wenn wir los­ge­las­sen“ (Veits­höch­heim) kom­men aus Unterfranken.„Franken Hel­au“ macht im mit­tel­frän­ki­schen Markt­Bi­bart Sta­ti­on und „När­risch ein­ge­schenkt“ wird in Ober­fran­ken aufgezeichnet.

Land­gast­häu­ser in Ober­fran­ken: Frei­tag, 17. Novem­ber 2017 um 19.30 – 20.00 Uhr, BR Fernsehen

Ob knusp­ri­ges Schäu­fe­le, blau­er Karp­fen oder süf­fi­ges Bier – die frän­ki­sche Küche bie­tet eine Viel­zahl an Schman­kerl und Spe­zia­li­tä­ten. Das Team der Sen­de­rei­he „Land­gast­häu­ser“ war für drei neue Fol­gen in Sachen frän­ki­scher Koch­kunst unter­wegs. Los geht es in der ersten Fol­ge mit Loka­len aus Ober­fran­ken, wo Haus­manns­kost wie auch exqui­si­te Gerich­te für Fein­schmecker ser­viert wer­den. Bräu­che, Feste und herr­li­che Aus­flugs­zie­le ergän­zen den kuli­na­ri­schen Streif­zug. Rund 300 Braue­rei­en prä­sen­tie­ren eine ein­zig­ar­ti­ge Bier­viel­falt, wes­halb die Regi­on ger­ne auch „Bier­fran­ken“ genannt wird. Zu den älte­sten Braue­rei­en gehört der Gast­hof Hart­mann in Scheß­litz – seit rund 500 Jah­ren wird hier Bier aus­ge­schenkt. In Bay­reuth gibt es ein rie­si­ges Bier­mu­se­um. Es stammt aus der Zeit, als die Fran­ken­me­tro­po­len Bay­reuth und Kulm­bach mit den Münch­ner Braue­rei­en konkurrierten.

„Got­tes­gar­ten“ – so heißt ein beson­de­rer Land­strich am Ober­main: Zu Ent­decken gibt es male­ri­sche Dör­fer, schrof­fe Fels­for­ma­tio­nen und impo­san­te Sehens­wür­dig­kei­ten – wie das Klo­ster Banz und die Wall­fahrts­kir­che Vier­zehn­hei­li­gen. Hung­ri­ge Aus­flüg­ler kön­nen sich anschlie­ßend im Hafen des Floß­bräu­hau­ses mit knusp­ri­gen Schweins­ha­xen, Kraut und Klö­ßen vor­züg­lich ver­wöh­nen lassen.

Alten­dorf ist die Kür­bis-Hoch­burg Fran­kens. Im Herbst zieht ein Fest­zug durch die Gemein­de, um den Kür­bis­kö­nig samt Köni­gin zu küren. Über­all kön­nen Ein­hei­mi­sche und Tou­ri­sten köst­li­che Kür­bis­ge­rich­te pro­bie­ren, so auch im Land­gast­hof Lah­ner: Dort gibt es Qui­noa mit geschmor­ten Kür­bis­wür­feln. Letz­te Sta­ti­on ist der Fran­ken­wald. Hier bie­tet die Kro­nacher Burg­schän­ke den per­fek­ten Rei­se­pro­vi­ant für die näch­ste Etap­pe an: „frän­ki­sche Tapas“ – Wurst­sa­lat, Obatz­da und Mat­jes – alles bequem zum Löf­feln aus dem Glas.

Schreibe einen Kommentar