FC Ein­tracht Bam­berg: Gegen TSV Scham­mels­dorf auf Revan­che aus – Hin­spiel sorg­te für ein­zi­ge Niederlage

“Wol­len Druck auf­bau­en und domi­nant agieren“

Am drit­ten Rück­run­den­spiel­tag der Fuß­ball Bezirks­li­ga ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sonn­tag (5. Novem­ber) beim TSV Scham­mels­dorf zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 13:00 Uhr. Mit der Begeg­nung in Scham­mels­dorf soll es nach dem Wil­len des FCE zur gelun­ge­nen Revan­che kom­men, im Hin­spiel unter­la­gen die Bam­ber­ger mit 1:3.

Der FCE:

Die Spiel­ab­sa­ge des Stadt­du­ells gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg II am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de hat dem frisch­ge­backe­nen Pokal­sie­ger Bam­bergs die Tabel­len­füh­rung nicht geko­stet. Betrug der Vor­sprung vor dem Zwei­ten FC Coburg vor dem letz­ten Spiel­tag zehn Punk­te, liegt der FC Ein­tracht nach dem Sieg der Cobur­ger zuletzt trotz­dem unver­än­dert an der Tabel­len­spit­ze – jetzt jedoch mit sie­ben Zäh­lern und eben einem Spiel weni­ger als die Veste­städ­ter. Das Spiel am Sonn­tag beim TSV Scham­mels­dorf genießt in der Ver­eins­zen­tra­le an der Armee­stra­ße aus zwei Grün­den hohen Wert. Zum einen soll der Vor­sprung vor Coburg nicht noch gerin­ger wer­den. Zum ande­ren hat­te der FC Ein­tracht mit sei­ner jun­gen Mann­schaft im Juli nach zwei Sie­gen zum Sai­son­start gegen den SV Wür­gau und bei DJK Don Bos­co Bam­berg am drit­ten Spiel­tag zu Hau­se gegen den TSV Scham­mels­dorf mit 1:3 ver­lo­ren. Es soll­te die ein­zi­ge Nie­der­la­ge blei­ben, denn nach die­ser lie­ßen die jun­gen Fuß­bal­ler eine beein­drucken­de Serie von 13 Spie­len ohne Nie­der­la­ge fol­gen. Oder noch deut­li­cher und posi­ti­ver for­mu­liert: Es schlos­sen sich 12 Sie­ge und ein Remis an. Dabei zeig­ten sich die Dom­städ­ter mit über 60 Tref­fern beson­ders tor­hung­rig. Somit längst ver­ges­sen die Nie­der­la­ge vom Juli? Nein, das kann man so nicht sagen. Noch heu­te den­ken die Ver­ant­wort­li­chen an die­ses Heim­spiel, das damals noch im Sport­park Ein­tracht aus­ge­tra­gen wur­de. Danach folg­te, vor allem auf Wunsch der Mann­schaft, die Rück­kehr in das Fuchs­park­sta­di­on. Eine klu­ge Ent­schei­dung, kommt doch das gro­ße Spiel­feld der tech­nisch beschla­ge­nen Mann­schaft deut­lich ent­ge­gen. Vor allem aber sinnt die Mann­schaft um Tor­hü­ter Fabi­an Deller­mann auf Revan­che. Die Spie­ler, der über­wie­gen­de Teil hat bereits in der Jugend das FCE Tri­kot getra­gen, wol­len sich die Punk­te in Scham­mels­dorf unbe­dingt zurückholen.

Der Geg­ner:

Bis­her sam­mel­te der TSV Scham­mels­dorf 28 Punk­te, damit lie­gen die Fuß­bal­ler von Spie­ler­trai­ner Domi­nik Kau­der auf dem vier­ten Tabel­len­platz. Zuletzt muss­te sich der TSV zu Hau­se gegen den abstiegs­ge­fähr­de­ten SV Wür­gau mit einem 2:2 begnü­gen. Beim Blick auf die Tor­schüt­zen ragt – im Gegen­satz zum FCE – kein Spie­ler beson­ders her­aus. Bester Tor­schüt­ze ist mit vier Tref­fern Pas­cal Herbst. Vom Sai­son­ver­lauf her gese­hen scheint es für den TSV Scham­mels­dorf lang­sam aber sicher nach oben zu gehen. In den letz­ten Begeg­nun­gen ver­bes­ser­te sich die Mann­schaft von Platz sie­ben auf Platz vier in der Tabel­le. In der Bezirks­li­ga spielt der TSV Scham­mels­dorf jetzt im drit­ten Jahr, nach­dem 2015 der Auf­stieg aus der Kreis­li­ga Bam­berg erfolg­te. Der Ort Scham­mels­dorf ist kei­ne eigen­stän­di­ge Gemein­de, er ist ein Orts­teil von Memmelsdorf.

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

“Im Hin­spiel haben wir die ein­zi­ge Nie­der­la­ge kas­siert. Damit ist klar, dass wir was wie­der­gut­zu­ma­chen haben. Vor allem auch, weil wir schlecht gespielt hat­ten. Mit der roten Kar­te für Maxi­mi­li­an Groß­mann hat­ten wir uns jedoch auch sel­ber geschwächt. Am Sonn­tag wol­len wir so auf­tre­ten, wie wir das in den letz­ten Spie­len getan haben: Druck auf­bau­en und domi­nant agie­ren. Den Geg­ner wer­den wir so neh­men, wie er ist. Scham­mels­dorf ist lauf- und kampf­stark, die­se Tugen­den gilt es zu bre­chen.” Der Schieds­rich­ter: Die Lei­tung des Spiels liegt in Hän­den von And­re Schil­lin­ger. Er ist Mit­glied der Schieds­rich­ter­grup­pe Neumarkt.

Der Spiel­ort:

Aus­ge­tra­gen wird das Spiel in Scham­mels­dorf, die Adres­se lau­tet Mee­de­ns­dor­fer Straße.

Die näch­sten Spiele:

Nach dem Spiel in Scham­mels­dorf ist der FCE am 11. Novem­ber zu Hau­se gegen den TSV Mön­chrö­den im Ein­satz, dann folgt die Begeg­nung am 19. Novem­ber bei der SpVgg Ger­ma­nia Ebing. Noch nicht ver­bind­lich ter­mi­niert ist das Nach­hol­spiel gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg II. Die Begeg­nung war für den 28. Okto­ber vor­ge­se­hen, muss­te jedoch wit­te­rungs­be­dingt abge­sagt werden.

Die zwei­te Mannschaft:

Am Sonn­tag ist auch die zwei­te Mann­schaft des FCE im Spiel­be­trieb, wenn sie beim FC Viereth zu Gast ist. Spiel­be­ginn der Par­tie der Kreis­klas­se I ist um 14:00 Uhr. Sonst noch was? Beim Gun­dels­hei­mer Herbs­lauf 2017 am Sonn­tag vor acht Tagen war auch der Fuß­ball­nach­wuchs des FCE aktiv. Ein Teil der U12-Junio­ren nahm an der Lauf­ver­an­stal­tung teil und stell­te sich der drei Kilo­me­ter lan­gen Strecke.

Schreibe einen Kommentar