Prä­si­dent des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg begrüßt zwei ehe­ma­li­ge Aus­schuss­vor­sit­zen­de des Baye­ri­schen Landtags

Symbolbild Polizei

Auf Ein­la­dung des Prä­si­den­ten des Ober­lan­des­ge­richts Bam­berg Cle­mens Lücke­mann waren heu­te Man­fred Ach, Vor­sit­zen­der des Aus­schus­ses für Staats­haus­halt und Finanz­fra­gen des Baye­ri­schen Land­tags a. D., und Prof. Dr. Wal­ter Eyk­mann, Vor­sit­zen­der des Aus­schus­ses für Fra­gen des öffent­li­chen Dien­stes des Baye­ri­schen Land­tags a. D., beim Ober­lan­des­ge­richt Bam­berg zu Besuch.

Man­fred Ach (77 Jah­re) war von 1994 bis 2008 Mit­glied des Baye­ri­schen Land­tags. Ab 1994 gehör­te er dem Aus­schuss für Staats­haus­halt und Finanz­fra­gen an, den Herr Ach in den Jah­ren 1998 bis 2008 als Vor­sit­zen­der lei­te­te. Wäh­rend sei­ner Amts­zeit trug er nicht nur ent­schei­dend zur Ver­wirk­li­chung not­wen­di­ger Ände­run­gen im finanz- und haus­halts­po­li­ti­schen Bereich und zum Abbau der Staats­ver­schul­dung bei. Es war auch sei­nem außer­or­dent­li­chen Enga­ge­ment zu ver­dan­ken, dass wich­ti­ge Bau­maß­nah­men im Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk Bam­berg geplant und durch­ge­führt wer­den konn­ten. Her­aus­zu­he­ben sind dies­be­züg­lich neben der Gene­ral­sa­nie­rung der Zen­tral­ju­stiz­ge­bäu­de in Bam­berg und Bay­reuth auch der Umbau und die Erwei­te­rung der heu­ti­gen Baye­ri­schen Justiz­aka­de­mie in Peg­nitz. Eben­so waren die Gene­ral­sa­nie­rung und Erwei­te­rung des Zivil- und Straf­ju­stiz­zen­trums in Würz­burg Mei­len­stei­ne auf dem Weg zu einer moder­nen Justiz.

Prof. Dr. Wal­ter Eyk­mann (80 Jah­re) gehör­te von 1978 bis 2008 dem Baye­ri­schen Land­tag an, wo er im Jahr 1986 den Vor­sitz des Aus­schus­ses für Fra­gen des öffent­li­chen Dien­stes über­nahm, der schnell den inof­fi­zi­el­len Namen „Eyk­mann-Aus­schuss“ bekam. Sein Anlie­gen ist es immer gewe­sen, finan­zi­ell und poli­tisch vor­han­de­ne Spiel­räu­me zugun­sten des öffent­li­chen Dien­stes zu nut­zen, um des­sen Lei­stungs­fä­hig­keit zu stär­ken und Kon­kur­renz­fä­hig­keit zu erhal­ten. Nach lang­jäh­ri­gen Bemü­hun­gen ist es Herrn Prof. Dr. Eyk­mann gelun­gen, den Lauf­bahn­auf­stieg vom mitt­le­ren in den geho­be­nen Dienst ein­zu­rich­ten. Die­ser Erfolg hat ihm in aus der baye­ri­schen Beam­ten­schaft den Titel „Vater des Ver­wen­dungs­auf­stiegs“ ein­ge­bracht. Dane­ben hat er auch das zeit­ge­mä­ße baye­ri­sche Dienst­recht nach­hal­tig mitgeprägt.

Cle­mens Lücke­mann dank­te den bei­den Gästen für deren außer­or­dent­li­che Ver­dien­ste, die sie sich für die Baye­ri­sche Justiz im All­ge­mei­nen und für den Ober­lan­des­ge­richts­be­zirk Bam­berg im Beson­de­ren erwor­ben haben. Herrn Prof. Dr. Wal­ter Eyk­mann sprach Cle­mens Lücke­mann auch die besten Wün­sche zu sei­nem 80. Geburts­tag aus.

Schreibe einen Kommentar