GAL Bamberg: “Wo sind die Spielplätze auf dem Schaeffler-Gelände?”

Nur ein Häuflein Sand für die Kinder?

Bislang gibt es kaum Spielflächen im neuen Wohngebiet Schaeffler-Gelände – GAL fordert, dass Bebauungsplan eingehalten wird

„Ist etwa ein Haufen Sand in Bamberg schon familienfreundlich?“ Das fragen provokant die beiden Mitglieder der GAL-Stadtratsfraktion, Petra Friedrich und Ralf Dischinger, mit Blick auf das neue Wohngebiet auf dem ehemaligen Schaeffler-Gelände. Das Areal zwischen Margaretendamm, Magazin und Lichtenhaidestraße, direkt gegenüber vom Schlachthof, ist inzwischen nahezu vollständig bebaut, aber nach Spielplätzen hat die GAL dort fast vergeblich gesucht.

„Natürlich ist es baurechtlich zwingend, in einem neuen Wohngebiet mit so vielen Bewohner*innen auch Spielplätze einzuplanen, was im Bebauungsplan auch so niedergelegt wurde“, erklärt Ralf Dischinger. Zwei Teilflächen mit insgesamt 2400 qm sind in dem Wohngebiet demgemäß für Spielplätze vorgesehen, doch in der Realität gestaltet sich das ziemlich jämmerlich.

An der einen im Bebauungsplan eingezeichneten Stelle, so hat Petra Friedrich erkundet, gibt es überhaupt nichts, was man auch nur annähernd als Spielplatz bezeichnen könnte. An der anderen Stelle befindet sich eine von der Grünfläche mit Steinen abgetrennte und mit Sand gefüllte Ecke, sonst nichts. „Liebloser geht es nicht. So wie das jetzt ist, verdient das nur ein Prädikat: erbärmlich“, stellt sie fest.

Dischinger und Friedrich fragen deshalb nun per Antrag nach, inwieweit die Vorgaben des vorhabenbezogenen Bebauungsplans und des Durchführungsvertrags von dem Bauträger eingehalten und erfüllt wurden oder noch werden, bzw. was die Stadt zu tun gedenkt, um den Bau von angemessenen Spielflächen durchzusetzen. „Von der Stadt, die sich bei jeder Gelegenheit mit ihrer angeblichen Familienfreundlichkeit schmückt, erwarten wir hier eine klare Haltung und konsequentes Handeln.“