Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.10.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Geschwand. Am Frei­tag­mor­gen fuhr eine 60-jäh­ri­ge mit ihrem Pkw von Geschwand in Rich­tung Ham­mer­bühl. In einer auf­ein­an­der­fol­gen­den links-rechts Kur­ve ver­lor sie auf regen­nas­ser Fahr­bahn die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug und kam nach links von der Fahr­bahn ab. Der Pkw schleu­der­te in das angren­zen­de Wald­stück, über­schlug sich und kam schließ­lich auf dem Dach zum Liegen.

Die Fah­re­rin konn­te sich selbst aus dem Auto befrei­en und wur­de, leicht ver­letzt, ins Kran­ken­haus Forch­heim gebracht.

Am Pkw ent­stand Totalschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Eine 29-jäh­ri­ge Frau steck­te am Frei­tag­vor­mit­tag in einem Super­markt in der Hafen­stra­ße ver­schie­de­ne Lebens­mit­tel im Wert von fast 10 Euro in ihren Ruck­sack und woll­te den Markt ver­las­sen ohne zu bezah­len. Hier­bei wur­de sie von einer Ange­stell­ten beob­ach­tet und anschlie­ßend der Poli­zei übergeben.

Ein­brü­che

Forch­heim. Ein unbe­kann­ter Täter brach in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag den Staub­sauger­au­to­ma­ten bei den Wasch­bo­xen einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße auf. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100,- Euro, der Ent­wen­dungs­scha­den auf ca. 50,- Euro. Täter­hin­wei­se wer­den erbeten.

Son­sti­ges

Forch­heim. Meh­re­re Pas­san­ten mel­de­ten am Frei­tag­abend einen betrun­ke­nen Mann, der in der Ruhalm­stra­ße öfters hin­ge­fal­len ist. Als eine Poli­zei­strei­fe ein­traf, stieg der Mann plötz­lich auf sein Fahr­rad und flüch­te­te in Rich­tung Kanal. Jedoch erfolg­los. Da der amts­be­kann­te 55 Jäh­ri­ge aus dem west­li­chen Land­kreis total betrun­ken war, ord­ne­ten die Beam­ten eine Blut­ent­nah­me an. Hier­bei lei­ste­te die­ser im Kli­ni­kum Wider­stand und belei­dig­te die Poli­zi­sten. Die übri­ge Nacht muss­te der Betrun­ke­ne in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le verbringen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Ins­ge­samt zwei­mal muss­te die Poli­zei am Frei­tag wegen Laden­dieb­stahls aus­rücken. In einem Ver­brau­cher­markt im Bam­ber­ger Osten und in einem Super­markt an der Pro­me­na­de wur­den zwei Män­ner vom Laden­de­tek­tiv gestellt und der Poli­zei über­ge­ben. Ent­wen­det wur­den jeweils Lebens­mit­tel in gerin­gem Umfang.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Um 04.10 Uhr ran­da­lier­te ein Gast in einer Tab­le­dan­ce­bar in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Er hat­te zunächst zwei Wei­zen­glä­ser zer­schla­gen und war des Eta­blis­se­ments ver­wie­sen wor­den. Da er damit nicht ein­ver­stan­den war, trat er mehr­fach gegen die Tür und beschä­dig­te die­se. Der Mann wur­de in Gewahr­sam genommen.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Am Schön­leins­platz wur­de ein grau­er Sko­da Fabia von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Vor­fall ereig­ne­te sich am Frei­tag in der Zeit zwi­schen 16.30 Uhr und 19.00 Uhr. An dem gepark­ten Pkw wur­de roter Lack gesi­chert. Wer hat den Unfall gese­hen und kann sach­dien­li­che Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

Bam­berg. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es an der Kreu­zung Ber­li­ner Ring/​Memmelsdorfer Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Rad­fah­rer und einem Pkw. Obwohl der 83 jäh­ri­ge Rad­fah­rer nur leicht ver­letzt wur­de, wur­de er zur Kon­trol­le auf­grund sei­nes Alters mit dem RTW in das Kli­ni­kum ver­bracht. Ein Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis hat­te ihn beim Links­ab­bie­gen in Rich­tung Hall­stadt über­se­hen. Der Mann hat­te zuvor die Mem­mels­dor­fer Stra­ße stadt­aus­wärts befah­ren. Es kam zu gerin­gem Sachschaden.

Son­sti­ges

Bam­berg. Einen über­ra­schen­den Fund mach­ten am Don­ners­tag, gegen 15.30 Uhr, zwei jun­ge Män­ner an der Luit­pold­brücke. In einem her­ren­lo­sen Turn­beu­tel fan­den sie fast 15 Gramm Mari­hua­na und eine Aus­rü­stung zum Wie­gen und Ver­packen der Dro­ge. Da die bei­den Fin­der befürch­te­ten, selbst in Ver­dacht zu gera­ten, sperr­ten sie den Beu­tel zunächst am ZOB in ein Schließ­fach, mel­de­ten den Vor­fall aber letzt­end­lich am Frei­tag bei der Wache der Poli­zei. Der Turn­beu­tel wur­de sicher­ge­stellt und wird jetzt von der Spu­ren­si­che­rung untersucht.

Bam­berg. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen mel­de­ten Anwoh­ner in der Gar­ten­stadt drei Per­so­nen mit Taschen­lam­pen. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe flüch­te­ten zwei Jugend­li­che, die aber nach kur­zer Zeit gestellt wer­den konn­ten. Bei der Durch­su­chung wur­den zwei Got­cha-Waf­fen auf­ge­fun­den. Die zwei 14-jäh­ri­gen wur­den an ihre Eltern übergeben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Beim Links­ab­bie­gen nicht aufgepasst

LIT­ZEN­DORF. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sowie ca. 10.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Frei­tag­mor­gen ereig­ne­te. Aus Rich­tung Pödel­dorf kom­mend woll­te ein 37-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer nach links auf die A 73 abbie­gen. Dabei über­sah er den ent­ge­gen­kom­men­den und vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, BMW eines 51-Jäh­ri­gen und prall­te mit dem Fahr­zeug zusam­men. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer zogen sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­ten sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall-Autos wur­den abge­schleppt werden.

Unter Alko­hol­ein­fluss von der Fahr­bahn abgekommen

HALL­STADT. Am Frei­tag­abend, gegen 22.30 Uhr, kam eine 18-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug in der Miche­lin­stra­ße in einer Rechts­kur­ve von der Fahr­bahn ab. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass die Fah­re­rin mit ihrem Fahr­zeug zu schnell unter­wegs war und sie außer­dem unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,44 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Fahr­zeug der Fah­re­rin ent­stand ein Scha­den von ca. 12000 Euro und sie wur­de durch den Unfall leicht verletzt.

Alko­ho­li­siert gegen Pkw gefahren

RATTELSDORF/MÜRSBACH. Am 27.10.2017, gegen 20.40 fuhr ein Mann mit sei­nem Lie­ge­fahr­rad in der Zau­gen­dor­fer Stra­ße gegen einen gepark­ten Pkw. Der Unfall konn­te durch einen Zeu­gen beob­ach­tet wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab bei dem Rad­fah­rer einen Wert von 2,14 Pro­mil­le. Am Pkw Hyun­dai der Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 300 Euro. Den Rad­fah­rer erwar­tet nun eine Anzeige.

Unfall ver­ur­sacht und geflüchtet

HIRSCHAID/ROTHENSAND. Auf dem Park­platz einer Gast­stät­te in der Rothen­san­der Haupt­stra­ße wur­de am Don­ners­tag­abend, gegen 18.45 Uhr, der Pkw Opel Astra der Geschä­dig­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein Pkw Ford mit ERH-Zulas­sung, ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Am Pkw der Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 1000 Euro.

Wei­te­re Hin­wei­se zu dem Unfall nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land unter der Num­mer 0951/91 29 – 310 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Unfall­flucht

Am Don­ners­tag in der Zeit von 07.00 Uhr bis 15.50 Uhr wur­de auf dem Park­platz des Kli­ni­kums in Bay­reuth ein schwar­zer VW-Polo ange­fah­ren und der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le; ohne sich um den Scha­den zu kümmern.

Der Polo mit Kulm­ba­cher Zulas­sung wur­de auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Der Unfall­flüch­ti­ge dürf­te dies beim Aus­par­ken ver­ur­sacht haben. Nach ersten Schät­zun­gen liegt der Scha­den bei ca. 1000 Euro.

Wer Hin­wei­se hin­sicht­lich des flüch­ti­gen Fahrers/​Fahrzeug machen kann, möch­te die­se bit­te an die PI Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 weitergeben.

Unfall mit einer ver­letz­ten Person

Am 27.10.17, um 19.00 Uhr, ver­ließ ein 52 jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem Pkw die Auto­bahn an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Süd. Hin­ter ihm fuhr ein Mann aus der Bun­des­haupt­stadt mit sei­ner 9 jäh­ri­gen Toch­ter im Auto. Bei­de ord­ne­ten sich zunächst in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung ein.

Plötz­lich änder­te der Bay­reu­ther sei­ne Mei­nung und woll­te sei­ne Fahrt in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung fort­set­zen. Hier­zu setz­te er sein Fahr­zeug zurück und über­sah dem hin­ter ihm befind­li­chen Ber­li­ner. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de die Toch­ter leicht ver­letzt. Das Mäd­chen muß­te zur Behand­lung in ein Bay­reu­ther Kran­ken­haus ver­bracht werden.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te einen Scha­den von ca. 1000 Euro an sei­nem Pkw. Er ver­ur­sach­te fer­ner einen Scha­den von ca. 2500 Euro am Auto aus Berlin.

Schreibe einen Kommentar