Erlös der Bamberger Fastenpredigt geht in städtischen Hilfsfond

Ambros Michael Mahr (Ambräusianum GmbH), Udo Ziegler (Welcome Kongress Hotels Bamberg) und Dr. Jost Lohmann (AGIL e.V.)

Ambros Michael Mahr (Ambräusianum GmbH), Udo Ziegler (Welcome Kongress Hotels Bamberg) und Dr. Jost Lohmann (AGIL e.V.)

4921,76 Euro für „Gemeinsam helfen für Bamberg“

Oberbürgermeister Andreas Starke freut sich über die großzügige Spende in Höhe von 4921,76 Euro für den Hilfsfond „Gemeinsam helfen für Bamberg“. Der Betrag ist über die Eintrittsgelder der 4. Bamberger Fastenpredigt zusammengekommen, einer Veranstaltung von AGIL e.V., der Gasthausbrauerei Ambräusianum sowie der Welcome Kongress Hotels Bamberg.

Getreu dem Motto “Wer Bier und Politik gemeinsam betreibt, versäumt für keines die Zeit und verstärkt den Genuss von beidem”, luden die Veranstalter im März bereits zum vierten Mal zur Fastenpredigt ein. Das freie und scharfe Wort über alles „was faul ist in Bamberg und Franken“, führte Bruder Michael alias Andreas Ulich. Er ließ sich nicht lumpen und freute sich, der anwesenden Politprominenz aus Gesellschaft, Kultur und Politik, sehr zur Freude des Publikums, gehörig die Leviten zu lesen. Als besonderes Schmankerl spendierte die Brauerei Ambräusianum jedem Predigtteilnehmer 0,5 l frisch gebrautes, süffig-starkes Fastenbier und eine Brezel.

Der Gewinn aus der Fastenpredigt wird jedes Jahr für einen guten Zweck gespendet und geht in diesem Jahr an den Hilfsfond „Gemeinsam helfen für Bamberg“. Aus dem Fond, der anlässlich des 60. Geburtstags von Oberbürgermeister Andreas Starke ins Lebens gerufen wurde, werden bedürftige Bamberger Bürgerinnen und Bürger mit kleineren Beträgen bedacht.

Der Termin für die 5. Bamberger Fastenpredigt kann bereits in die Kalender eingetragen werden: Diese findet statt am Samstag, den 24. Februar 2018.