Tankstelle überfallen – Tatverdächtiger festgenommen und in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

BAMBERG. Nur kurze Zeit war ein junger Mann am Freitagabend im Besitz von mehreren hundert Euro Bargeld sowie Zigaretten, die er unter Vorhalt einer Waffe in einer Tankstelle im Berggebiet erbeutet hatte. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung gelang es Polizeibeamten nur wenig später, den 20-Jährigen festzunehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt der Beschuldigte bereits in Untersuchungshaft.

Kurz nach 20 Uhr betrat der vermummte Mann die Tankstelle in der Würzburger Straße, bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten. Mit seiner Beute verließ der Unbekannte anschließend die Tankstelle in unbekannte Richtung. Nachdem der Angestellte die Polizei verständigt hatte, fahndeten sogleich mehrere Streifenbesatzungen nach dem Täter. Bereits kurze Zeit später gelang es den Bamberger Beamten, den 20-jährigen Mann im Bereich „Kaulberg“ aufzuspüren. Sein Fluchtversuch und anschließender Widerstand waren erfolglos, die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen aus dem Landkreis Haßberge vorläufig fest. Ein Beamter wurde hierbei leicht verletzt. Zudem konnten die Polizisten Gegenstände sicherstellen, die den jungen Mann eindeutig mit dem Überfall in Verbindung bringen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Schusswaffe um eine ungeladene Softairpistole.

Am Samstagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung gegen den 20-jährigen Beschuldigten. Beamte brachten ihn im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.