“Respect your Next”-Projekttage an der Erlöserschule Bamberg

Workshop: Graffiti. © Christine Bieber
Workshop: Graffiti. © Christine Bieber

Kreativität, körperliches Geschick und Mut Neues auszuprobieren waren bei den Projekttagen der Erlöserschule Bamberg gefragt. An drei Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler vielfältige Angebote ausprobieren und neue Talente für sich entdecken. Die dreiundzwanzig Workshop-Angebote ließen keine Wünsche offen: Graffiti, Pimp my turnbeutel, Capoeira, Kugelschreiber selber bauen, Parkour, Fitness, Boxen, Hip Hop Tanz, Rap, Selbstverteidigung, Kochen und vieles mehr zählten zu den Angeboten. Die Jugendlichen zeigten sich sichtlich begeistert und kommentierten die Projekttage abseits des geregelten Schulalttags mit, „voll cool“ und „hat mega Spaß gemacht“.

Benedikt Martin (Offene Jugendarbeit Bamberg) verweist auf die offene Struktur der Projekttage: „Die Kinder und Jugendlichen haben nicht in ihrer gewohnten Klassenkonstellation an den Workshops teilgenommen, sondern Angebote nach Interesse ausgewählt. Dadurch entstand ein Austausch der besonderen Art zwischen Schülern unterschiedlichen Alters, Geschlechts und unterschiedlicher Herkunft.“ ‚Respect your next‘ stand im Fokus der klassenübergreifenden Begegnung, die durch interkulturellen Austausch langfristig Vorurteile abbaut, gegenseitiges Verständnis aufbaut und ein Miteinander fördert.

Die Projekttage wurden in Zusammenarbeit mit der Offenen Jugendarbeit Bamberg und JaS (Jugendsozialarbeit an Schulen) durchgeführt, unterstützt durch JuStiQ (Jugend stärken im Quartier) und über Mikroprojekt JuStiQ finanziert.