Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses der Stadt Bayreuth

Den Mit­glie­dern des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses des Stadt­rats wird in ihrer Sit­zung am Mitt­woch, 18. Okto­ber, um 15 Uhr, im Gro­ßen Sit­zungs­saal des Neu­en Rat­hau­ses, Luit­pold­platz 13, ein Tätig­keits­be­richt des Fach­kräf­te­ma­nage­ments der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung vor­ge­legt. Auf­ga­be der Stel­le ist es, posi­ti­ve Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen, so dass der zukünf­ti­ge Bedarf an Fach­kräf­ten für Bay­reuth sicher­ge­stellt wer­den kann, und die Unter­neh­men bei ihren Akqui­se-Bemü­hun­gen zu unterstützen.

Eben­falls auf der Tages­ord­nung steht eine Schen­kung des Nürn­ber­ger Künst­lers Has­so von Hen­nin­ges, der beab­sich­tigt, dem Kunst­mu­se­um Bay­reuth ins­ge­samt 482 Aqua­rel­le aus sei­nem Werk zu über­las­sen. Die Arbei­ten sind in den Jah­ren 2009 bis 2015 ent­stan­den. Der pro­mo­vier­te Sozi­al­wis­sen­schaft­ler ist als Künst­ler Auto­di­dakt. Aus­stel­lun­gen zum Bei­spiel in Erlan­gen oder Fürth haben sei­nen Namen über­re­gio­nal ver­brei­tet und auch in Bay­reuth ist er kein Unbe­kann­ter. Das Kunst­mu­se­um besitzt bereits seit meh­re­ren Jah­ren eini­ge Aqua­rel­le des Künst­lers. Die­se wür­den durch die Schen­kung, deren Wert 216.000 Euro beträgt, ergänzt.

Schreibe einen Kommentar