Wenn unge­wollt die Kilos pur­zeln: Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH lädt zu Medi­zi­ni­schem Vor­trag ein

Die Kilos pur­zeln, welch Freu­de. Aber was, wenn der Gewichts­ver­lust nicht gewollt ist? Dann muss man den Ursa­chen auf den Grund gehen, sagen Dirk Bräu­ni­ger und Ker­stin Gei­gen­mül­ler vom Ernäh­rungs­ma­nage­ment und der Ernäh­rungs­be­ra­tung im Kli­ni­kum Bay­reuth. Im Rah­men eines Medi­zi­ni­schen Vor­trags spre­chen sie am Mitt­woch, 18. Okto­ber, um 18 Uhr über Ursa­chen und Risi­ken von unfrei­wil­li­gem Gewichts­ver­lust und zei­gen Mög­lich­kei­ten, dem entgegenzuwirken.

Ver­liert man mehr als fünf Pro­zent sei­nes Kör­per­ge­wichts in drei Mona­ten oder mehr als zehn Pro­zent in einem hal­ben Jahr ohne zum Bei­spiel sei­ne Lebens- und Ess­ge­wohn­hei­ten zu ändern, spricht man von unge­woll­ten Gewichts­ver­lust. Dahin­ter ver­birgt sich meist eine Man­gel­er­näh­rung – und die­se ist ein ech­tes Risi­ko für die Gesund­heit, war­nen Bräu­ni­ger und Gei­gen­mül­ler. Dem Kör­per feh­len dann wich­ti­ge Nähr­stof­fe. Ver­liert er Gewicht, baut er nicht etwa über­flüs­si­ges Fett ab, son­dern wich­ti­ge Mus­kel­mas­se. Die Ernäh­rungs­ex­per­ten beleuch­ten in Ihrem Vor­trag „Unfrei­wil­li­ger Gewichts­ver­lust und Man­gel­er­näh­rung – ein Risi­ko für die Gesund­heit!“ mög­li­che Ursa­chen, geben Gele­gen­heit, sich in Form eines Testes selbst zu prü­fen und klä­ren auf, wann gehan­delt wer­den muss und wie man han­deln kann. Inter­es­sier­te sind dazu herz­lich in den Kon­fe­renz­raum 4 des Kli­ni­kums Bay­reuth, Preu­schwit­zer Stra­ße 101, ein­ge­la­den. Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar