Vor­trags­abend in Bay­reuth: Vor­sor­ge­voll­macht und Patientenverfügung

Die eige­ne Vor­sor­ge im Krank­heits- und Pfle­ge­fall zu regeln, wird immer wich­ti­ger. In der Rei­he “Von den letz­ten Din­gen” gibt es des­halb dazu einen Vor­trag am Don­ners­tag, 19. Okto­ber um 19.00 Uhr, in dem Rechts­an­walt Dr. Tho­mas Mronz das Wich­tig­ste rund um Vor­sor­ge­voll­macht und Pati­en­ten­ver­fü­gung klä­ren wird. In einer Über­sicht wer­den unter­schied­li­che Gestal­tun­gen vor­ge­stellt, die für eine Rege­lung der letz­ten Lebens­pha­sen oder Zei­ten einer vor­über­ge­hen­den Geschäfts­un­fä­hig­keit not­wen­dig sind. Dazu gibt es grund­le­gen­de Erläu­te­run­gen, wie die Vor­sor­ge­voll­macht und die Pati­en­ten­ver­fü­gung mit mög­lichst wenig offe­nen Fra­gen abzu­fas­sen ist. Ver­an­stal­tungs­ort ist das Evan­ge­li­sche Gemein­de­haus, Richard-Wag­ner-Str. 24 in Bay­reuth. Der Ein­tritt für den Abend ist frei. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.ebw​-bay​reuth​.de oder Tel. 0921/56 06 81 0.

Die gan­ze Rei­he ist eine Koope­ra­ti­on von Bay­er. Krebs­ge­sell­schaft e.V.; Ärzt­li­cher Kreis­ver­band Bay­reuth; Albert-Schweit­zer-Hospiz Bay­reuth; Bay­reu­ther Hospiz­stif­tung; Hospiz­ver­ein Bay­reuth e.V.; Pal­lia­tiv­sta­ti­on des Kli­ni­kums Bay­reuth und Evang. Bildungswerk.

Schreibe einen Kommentar