Glas­fa­ser­ka­bel am Bay­reu­ther Stern­platz beschädigt

Bei Bau­ar­bei­ten wur­den am Mitt­woch­mor­gen zwei Glas­fa­ser­ka­bel der Stadt­wer­ke Bay­reuth beschä­digt. Meh­re­re Unter­neh­men haben daher momen­tan kei­nen Zugang zu einer schnel­len Daten­ver­bin­dung. Die Stadt­wer­ke Bay­reuth gehen davon aus, dass die Lei­tun­gen vor­aus­sicht­lich bis 20 Uhr wie­der funk­tio­nie­ren werden.

Mit einem Trenn­schlei­fer hat ein Bau­ar­bei­ter am Mitt­woch­mor­gen gegen 7:40 Uhr ver­se­hent­lich zwei Glas­fa­ser­ka­bel der Stadt­wer­ke Bay­reuth am Stern­platz beschä­digt. Klei­ne Ursa­che, gro­ße Aus­wir­kung: Seit­dem haben drei Groß­kun­den kei­nen Zugang zu schnel­len Daten­ver­bin­dun­gen. Die Stadt­wer­ke rech­nen damit, dass der Scha­den in der Innen­stadt vor­aus­sicht­lich bis 20 Uhr repa­riert sein wird.

Gui­do Mül­ler, der sich bei den Stadt­wer­ken um den Netz­be­trieb küm­mert, spricht den­noch von „Glück im Unglück“: „Dort am Stern­platz lau­fen drei unse­rer Strecken – zwei davon wur­den beschä­digt. Zum Glück blieb das drit­te Kabel heil, weil hier am mei­sten Kun­den dran­hän­gen. Jetzt set­zen wir alles dar­an, die Daten­lei­tun­gen mög­lichst schnell wie­der ein­satz­fä­hig zu machen.“ Die Tief­bau­ar­bei­ten lau­fen bereits, vor­aus­sicht­lich ab 12 Uhr begin­nen die Repa­ra­tur­ar­bei­ten. Wie hoch die Kosten durch den Scha­den an den Glas­fa­ser­ka­beln sind, kön­ne Mül­ler der­zeit noch nicht abschätzen.

Da am Stern­platz seit meh­re­ren Wochen archäo­lo­gi­sche Vor­un­ter­su­chun­gen statt­fin­den, sorgt die Bau­stel­le der Stadt­wer­ke für zusätz­li­che Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Beim Stadt­bus­ver­kehr gibt es aller­dings kei­ne wei­te­ren Änderungen.

Schreibe einen Kommentar