Evan­ge­li­sche Schul­stif­tung för­dert hal­be Stel­le an der Ev. Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge zur Inte­gra­ti­on von Migranten

Der diesjährige Pflegefachhelferkurs an der Ev. Berufsfachschule für Altenpflege ist bemerkenswert bunt – und mit dem Projekt „Wegbegleiter“ und dessen Koordinatorin Ulrike Sänger (links im Bild) auf einem guten Weg Richtung Zukunft.
Der diesjährige Pflegefachhelferkurs an der Ev. Berufsfachschule für Altenpflege ist bemerkenswert bunt – und mit dem Projekt „Wegbegleiter“ und dessen Koordinatorin Ulrike Sänger (links im Bild) auf einem guten Weg Richtung Zukunft.

Weg­be­glei­ter in die Zukunft

Sie kom­men aus Soma­lia, Äthio­pi­en, Indi­en, Sier­ra Leo­ne, Afgha­ni­stan und dem Iran. Mit Beginn die­ses Schul­jah­res stel­len sich auch 10 Migran­tin­nen und Migran­ten der Her­aus­for­de­rung und ler­nen an der Bam­ber­ger Ev. Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim den Beruf des Pfle­ge­fach­hel­fers bzw. der Fach­kraft in der Alten­pfle­ge. Das Beson­de­re an die­sem Jahr­gang ist aber nicht nur die bun­te Viel­falt der Schü­ler: Eine Indi­sche Schwe­ster, die schon seit rund sie­ben Jah­ren in Deutsch­land lebt, ist genau­so dabei wie drei jun­ge Män­ner, die mit der Flücht­lings­wel­le 2015 ange­kom­men sind und nun neben wasch­ech­ten Fran­ken die Schul­bank drücken. Das Beson­de­re an die­sem Jahr­gang ist viel­mehr das Kon­zept, das die Schu­le erar­bei­tet hat: „‘Wir sind Weg­be­glei­ter.‘ haben wir unser Pro­jekt genannt“, erzählt Ulri­ke Sän­ger, Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin und Leh­re­rin an der Bam­ber­ger Schu­le. „Unser Ziel ist es, durch die gut beglei­te­te Aus­bil­dung Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund eine beruf­li­che Per­spek­ti­ve zu eröff­nen, die ihnen auch hilft, sich bei uns zu inte­grie­ren. Gleich­zei­tig ahben wir im Pfle­ge­be­reich eine Fach­kraft-Lücke, die wir mit unse­ren deut­schen Schü­lern nicht fül­len kön­nen. Mit­ar­bei­ten­de, die aus ande­ren Län­dern kom­men, aber bei uns gut aus­ge­bil­det wur­den, könn­ten dem viel beschwo­re­nen Fach­kräf­te­man­gel in der Pfle­ge ent­ge­gen­wir­ken.“ Die­ses Kon­zept befand die Evan­ge­li­sche Schul­stif­tung in der EKD so bemer­kens­wert, dass sie ab die­sem Herbst bis Febru­ar 2019 Per­so­nal­stun­den im Umfang einer hal­ben Stel­le finanziert.

Lern­coa­ches und Uni-Evaluation

Ulri­ke Sän­ger über­nimmt für das Weg­be­glei­ter-Pro­jekt in die­sen geför­der­ten Stun­den vor allem koor­di­na­to­ri­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben. Der Kon­takt zu den Behör­den wie dem Job­cen­ter, zu den Bil­dungs- und Sozi­al­trä­gern oder den Paten, die die Geflüch­te­ten teil­wei­se bereits beglei­ten, wird aus- bzw. auf­ge­baut. „Wir ver­mit­teln Ter­mi­ne und beglei­ten auch zu Erst­ge­sprä­chen“, so Ulri­ke Sän­ger. Ein Schwer­punkt für das Team der Dia­ko­nie-Schu­le ist, die Schü­ler mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund beim prak­ti­schen Teil ihrer Aus­bil­dung inten­siv zu unter­stüt­zen. Lern­coa­ches besu­chen ab die­sem Schul­jahr die Teil­neh­mer auch in den Ein­rich­tun­gen, in denen sie Pra­xis­er­fah­run­gen sam­meln: „Hier geht es dar­um, Fach­be­grif­fe zu ver­tie­fen und in der Pra­xis anzu­wen­den. Aber auch die All­tags- und Umgangs­spra­che fin­det Berück­sich­ti­gung“, erklärt die Koor­di­na­to­rin des Pro­jekts. Ziel die­ser Weg­be­glei­ter sei es, die Aus­zu­bil­den­den für den Job, aber auch im All­tag zu stär­ken. Für das Team der Dia­ko­nie-Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge ist das übri­gens kein Neu­land: Bereits seit eini­gen Jah­ren bie­ten sie allen ihren Schü­lern sozia­le Bera­tung an. Damit das Pro­jekt „Weg­be­glei­ter“ erfolg­reich auch für ande­re Trä­ger anwend­bar wird, beglei­tet die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät Ber­lin mit Stra­te­gie und Eva­lua­ti­on die Dia­ko­nie-Schu­le in Bamberg.

Schreibe einen Kommentar