Brand in leer­ste­hen­dem Wohn­haus

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Rund 50.000 Euro Sach­scha­den ent­stand Diens­tag­nacht beim Brand eines leer­ste­hen­den Wohn­hau­ses in der Innen­stadt. Zahl­rei­che Feu­er­weh­ren waren im Ein­satz. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men.

Gegen 23 Uhr alar­mier­te ein Feu­er­wehr­mann die inte­grier­te Leit­stel­le über den Brand am Kol­ping­platz. Aus dem seit län­ge­rem bereits leer­ste­hen­dem Anwe­sen loder­ten schon nach kur­zer Zeit Flam­men und grif­fen schnell auf den Dach­stuhl über. Nach einer Stun­de hat­ten die über 100 Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te den Brand unter Kon­trol­le. Da durch das Feu­er auch eine Gefähr­dung für umlie­gen­de Anwe­sen nicht aus­ge­schlos­sen wer­den konn­te, muss­ten rund 15 Bewoh­ner vor­sorg­lich ihre Häu­ser ver­las­sen. Sie konn­ten nach den Lösch­ar­bei­ten aber wie­der in ihre Woh­nun­gen zurück­keh­ren.

Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst der Kri­po Coburg hat vor Ort die ersten Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Brand­fahn­der wer­den die Unter­su­chun­gen am Brand­ort heu­te fort­füh­ren. Der Sach­scha­den beläuft sich auf maxi­mal 50.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar