24-Jähriger nach schwerem Verkehrsunfall gestorben

PEGNITZ, LKR. BAYREUTH. Schwerste Verletzungen erlitt am Dienstagabend ein 24–jähriger Autofahrer nach einem Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße zwischen Troschenreuth und Pegnitz. Trotz aller Bemühungen der Ärzte verstarb der junge Mann in der Nacht in einem Krankenhaus. Seine Beifahrerin und der weitere Unfallbeteiligte erlitten schwere Verletzungen.

Gegen 18.30 geriet der Mann aus dem Landkreis Neumarkt mit seinem Opel Corsa von Neuhof kommend kurz vor Pegnitz ins Schleudern. Auf der regennassen Fahrbahn kam der Wagen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Mercedes eines Pegnitzers. Der 55-jährige Fahrer konnte nicht mehr ausweichen. Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Wagen des 24-Jährigen und blieb auf dem Dach liegen. Er und seine Beifahrerin wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr befreite die beiden Schwerstverletzten aus dem Wrack. Nach ersten notärztlichen Maßnahmen vor Ort kamen die Beiden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Auch der 55-jährige Pegnitzer musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Noch in der Nacht erlag der 24-Jährige in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an den Unfallort und unterstützte die Beamten der Polizei Pegnitz bei der Klärung der Unfallursache. Auch ein Bayreuther Staatsanwalt machte sich vor Ort ein Bild. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von annähernd 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die Staatsstraße im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt.