Wan­del­thea­ter in Bam­berg: “Wenn der Tod zum Tan­ze bittet”

"Totentanz" 2016. Foto: Oelschlagel
"Totentanz" 2016. Foto: Oelschlagel

AGIL-Ensem­ble zeigt den „Base­ler Toten­tanz“ am 5. Novem­ber 2017 auf dem Domberg

Nie­mand ist vor ihm sicher. Ob Papst, Kai­ser, Jung­fer, Bett­ler oder Säu­fe­rin – der Tod holt jeden und jede von ihnen. Schon im 15. Jahr­hun­dert führ­te der „Base­ler Toten­tanz“ den Gläu­bi­gen die All­ge­gen­wart des Todes und die End­lich­keit ihres irdi­schen Daseins vor Augen. Einem mit­tel­al­ter­li­chen Comic gleich, prang­te er als Wand­ma­le­rei­zy­klus an einer Fried­hofs­mau­er der Stadt.

Am Sonn­tag, den 5. Novem­ber lässt das AGIL-Ensem­ble den Tanz des Sen­sen­manns bereits zum drit­ten Mal leben­dig wer­den. Als Wan­del­thea­ter­stück führt der mor­bi­de Rei­gen rund um den Bam­ber­ger Kai­ser­dom. Erst­mals unter der Regie von Johan­nes Leicht­mann („Frän­ki­scher Thea­ter­som­mer“, „Wild­wuchs Thea­ter“) tau­chen 12 Schau­pie­le­rin­nen und Schau­spie­ler in histo­ri­schen Kostü­men zusam­men mit dem Publi­kum in die Sze­nen ein. Die­se Bam­ber­ger Inter­pre­ta­ti­on des Toten­tan­zes vor der ein­zig­ar­ti­gen histo­ri­schen Kulis­se und dem Figu­ren­pro­gramm des Doms dürf­te deutsch­land­weit ein­zig­ar­tig sein.

Die Auf­füh­rung fin­det statt am Sonn­tag, den 5. Novem­ber. Beginn ist um 14.30 Uhr mit einem Kunst­s­nack und einer Ein­füh­rung im Diö­ze­san­mu­se­um. Das Wan­del­thea­ter star­tet im Anschluss an der Mari­en­pfor­te des Doms. Der Unko­sten­bei­trag beträgt 8 Euro. Kar­ten sind im Vor­ver­kauf auf www​.agil​-bam​berg​.de (TICKE­TI­NO) erhältlich.

Die Auf­füh­rung des Toten­tan­zes durch AGIL wird finan­zi­ell unter­stützt vom Bestat­tungs­un­ter­neh­men Hohen­see und Metzner.

Schreibe einen Kommentar