Reizende Flüssigkeit sorgt für Großeinsatz

PEGNITZ, LKR. BAYREUTH. Eine kleinere Menge ausgelaufener Systemreiniger in einer Postverteilstation sorgte am Donnerstagvormittag für ein Großaufgebot an Rettungskräften. Nach derzeitigem Stand wurden 21 Personen leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Pegnitz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 8.45 Uhr fiel aus noch nicht geklärter Ursache ein Päckchen mit zwei Metalldosen in dem Postverteilzentrum zu Boden. Dadurch traten etwa zwei Liter einer zunächst unbekannten Flüssigkeit aus, die bei zwei direkt dort befindlichen Angestellten körperliche Beschwerden verursachte. Schnell kam eine große Anzahl Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes vor Ort. Ebenso trafen Polizeibeamte, darunter auch Gefahrgutspezialisten der Verkehrspolizei Bayreuth, kurze Zeit später am Postzentrum ein. Die Einsatzkräfte brachten weitere Angestellte aus dem Gebäude, während die beiden Bediensteten nach der ärztlichen Versorgung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus kamen. Insgesamt mussten 19 weitere Angestellte ärztlich behandelt werden.

Wie sich rasch herausstellte, handelte es sich bei der ausgelaufenen Flüssigkeit um einen Systemreiniger für Kraftstoffanlagen. Dieser ist nicht als Gefahrgut eingestuft, unterliegt jedoch der Gefahrenstoffverordnung. Beamte der Polizei Pegnitz haben die Ermittlungen zu dem Betriebsunfall aufgenommen.