NATUR­STROM plant für wei­te­re Hal­lern­dor­fer Orts­tei­le eine erneu­er­ba­re Wärmeversorgung

Rea­li­sie­rung der Wär­me­wen­de geht weiter

Gemein­sam mit der Gemein­de und den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern vor Ort sol­len in Hal­lern­dorf wei­te­re regio­na­le Poten­tia­le für eine zukunfts­fä­hi­ge Gebäu­de­ver­sor­gung jen­seits von fos­si­len Brenn­stof­fen genutzt wer­den und die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner auch in den Hal­lern­dor­fer Gemein­de­tei­len Trails­dorf und Schlam­mers­dorf von ver­läss­li­chen Prei­sen profitieren.

Bei der Kon­zept­idee des Nah­wär­me­pro­jek­tes ste­hen die effi­zi­en­te Ener­gie­nut­zung und ‑kopp­lung von Strom und Wär­me im Zen­trum. Die gesamt­heit­li­che Ener­gie­ver­sor­gung eines geplan­ten Neu­bau­ge­biets und des Gebäu­de­be­stands ist dar­auf aus­ge­legt, die Lei­tungs­ver­lu­ste und den beson­ders für Neu­bau­ten und Sanie­run­gen bedeu­ten­den Pri­mär­ener­gie­fak­tor gering zu hal­ten – bei­spiels­wei­se durch flan­kie­ren­de Nut­zung von Son­nen­en­er­gie oder Abwär­me aus Biogasanlagen.

Die Vor­tei­le einer kom­mu­na­len Wär­me­ver­sor­gung, die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten dafür und die Ein­fluss­fak­to­ren einer nach­hal­ti­gen Ver­sor­gung von Gebäu­den in Trails­dorf und Schlam­mers­dorf waren die Haupt­the­men des Infor­ma­ti­ons­abends am 28. Sep­tem­ber an dem NATUR­STROM die ersten Pla­nun­gen zur Ver­sor­gung wei­te­rer Orts­tei­le Hal­lern­dorfs vorstellte.

Näch­ste Schrit­te: Abga­be von Fra­ge­bö­gen und Bürgersprechstunden

Grund­la­ge für die wei­te­re Kon­kre­ti­sie­rung der Pla­nun­gen sind Fra­ge­bö­gen, die Inter­es­sier­te bis 30. Novem­ber an NATUR­STROM schicken, bzw. direkt im Rat­haus Hal­lern­dorf abge­ben kön­nen. Eine näch­ste Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zu den wei­te­ren Schrit­ten zur Rea­li­sie­rung des Bau­ab­schnitts ist für den kom­men­den Früh­ling geplant.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen: Hei­zen am Fuße des Kreuzbergs

Im Spät­som­mer 2016 hat NATUR­STROM in Hal­lern­dorf ein Nah­wär­me­netz ver­legt, das nun bereits rund 100 Gebäu­de mit rege­ne­ra­ti­ver Wär­me ver­sorgt. Das Herz­stück ist die Ener­gie­zen­tra­le, deren inno­va­ti­ve Tech­nik nicht nur für die ver­läss­li­che Wär­me­ver­sor­gung sorgt, son­dern auch durch eine gro­ße Glas­schei­be Ein­blicke gewährt. So las­sen sich Erneu­er­ba­re Ener­gien live erle­ben. Umge­ben wird die Ener­gie­zen­tra­le von der größ­ten Frei­flä­chen-Solar­ther­mie­an­la­ge Bay­erns in Kom­bi­na­ti­on mit einem Nah­wär­me­netz. Rund 61.000 Liter Heiz­öl kön­nen allein durch die Kraft der Son­ne jähr­lich ein­ge­spart wer­den. Die Nah­wär­me­ver­sor­gung in Hal­lern­dorf zeigt, wie eine umwelt­freund­li­che Wär­me­ver­sor­gung und geleb­ter Kli­ma­schutz auf Gemein­de­ebe­ne funk­tio­nie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar