“Nach­mit­tag für Trau­ern­de” in Bayreuth

Der Tod eines gelieb­ten Men­schen bringt die Grund­fe­sten des Lebens ins Wan­ken. Aber im All­tag bleibt oft wenig Raum für die Trau­er. Daher gibt es am Sams­tag, 14. Okto­ber ab 15.00 Uhr unter dem Titel “Durch­at­men – und ein­fach sein dür­fen” einen Oasen­nacht­mit­tag für Men­schen in Trau­er. Unter der Lei­tung von Sozi­al­päd­ago­gin und Trau­er­be­glei­te­rin Andrea Eichen­mül­ler ist Zeit zum Erin­nern und für die Trau­er, für Gesprä­che und Ent­span­nung, um acht­sam mit sich selbst zu sein und Stär­kung für den eige­nen Weg zu erfah­ren. Eine Anmel­dung für den Nach­mit­tag wird bis 5. Okto­ber erbe­ten im Hospiz­ver­ein Bay­reuth, Tel. 0921/150 52 92 oder kontakt@​hospizverein-​bayreuth.​de. Der Ein­tritt ist frei. Ver­an­stal­tungs­ort ist der Semi­nar­raum im Hof, Richard-Wag­ner-Str. 24 in Bay­reuth. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.hospiz​ver​ein​-bay​reuth​.de

Die gan­ze Ver­an­stal­tungs­rei­he zum The­ma Trau­ern und Ster­ben ist eine Koope­ra­ti­on von Bay­er. Krebs­ge­sell­schaft e.V.; Ärzt­li­cher Kreis­ver­band Bay­reuth; Albert-Schweit­zer-Hospiz Bay­reuth; Bay­reu­ther Hospiz­stif­tung; Hospiz­ver­ein Bay­reuth e.V.; Pal­lia­tiv­sta­ti­on des Kli­ni­kums Bay­reuth und Evang. Bildungswerk.

Schreibe einen Kommentar