Aus­ge­zeich­ne­te Aus­bil­der: HWK ehr­te zehn Hand­wer­ker für ihr Enga­ge­ment in der Lehrlingsausbildung

Hwk-Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, Kreishandwerksmeister Christian Herpich, Leopold Meder und HWK-Präsident Thomas Zimmer. Foto: Stephan Herbert Fuchs

Hwk-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Kol­ler, Kreis­hand­werks­mei­ster Chri­sti­an Her­pich, Leo­pold Meder und HWK-Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer. Foto: Ste­phan Her­bert Fuchs

Sie haben zum Teil meh­re­ren Dut­zend Lehr­lin­gen das Rüst­zeug für ihr Berufs­le­ben mit auf den Weg gege­ben, nun sind sie vom Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um mit der Aus­zeich­nung „Ver­dien­ter Aus­bil­der“ geehrt wor­den. Zehn Hand­werks­mei­ster aus ganz Ober­fran­ken. „Sie alle haben sich über vie­le Jah­re in ver­schie­de­nen berufs­bil­den­den Gre­mi­en ehren­amt­lich enga­giert und in ihren Betrie­ben erfolg­reich gewirkt“, sag­te HWK-Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer, der die Urkun­den zusam­men mit Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Kol­ler und den jewei­li­gen Kreis­hand­werks­mei­stern bei einer Fei­er­stun­de im Haus des Hand­werks in Kulm­bach überreichte.

„Das ober­frän­ki­sche Hand­werk boomt“, sag­te HWK Zim­mer. Der Geschäfts­kli­ma­in­dex sei im zwei­ten Quar­tal um gan­ze sie­ben Punk­te auf einen Wert von 131 nach oben geklet­tert und habe damit ein All­zeit­hoch erreicht. Dem­entspre­chend sei­en 91 Pro­zent der Betriebs­in­ha­ber mit ihrer Geschäfts­la­ge min­de­stens zufrie­den. Als zen­tra­le Her­aus­for­de­rung der kom­men­den Jah­re bezeich­ne­te es Zim­mer, den Fach­kräf­te- und Nach­wuchs­be­darf zu sichern.

Auch in Sachen Aus­bil­dung ste­he das Hand­werk gut da: trotz des Schü­ler­rück­gangs sei die Zahl der neu­ab­ge­schlos­se­nen Aus­bil­dungs­ver­trä­ge um sechs Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr gestie­gen. Zim­mer sprach von einem schö­nen Zwi­schen­er­folg und einem beein­drucken­der Beleg für die hohe Aus­bil­dungs­be­reit­schaft der Betrie­be. Trotz die­ser erfreu­li­chen Ent­wick­lung wer­de es aber auch zuneh­mend schwe­rer, qua­li­fi­zier­te jun­ge Men­schen für eine Aus­bil­dung im Hand­werk zu gewin­nen. Wäh­rend im Jahr 2005 auf 92 Aus­bil­dungs­stel­len noch 100 Bewer­ber gekom­men sind, habe sich der Trend längst umge­kehrt: 104 Aus­bil­dungs­plät­zen stün­den nur noch 100 Nach­fra­ger gegenüber.

Eine wesent­li­che Auf­ga­be soll­te es des­halb sein, die beruf­li­che Aus- und Fort­bil­dung wei­ter attrak­tiv zu gestal­ten, um Fach­kräf­te im Hand­werk zu sichern und die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung zu bewäl­ti­gen. Den Erfolg der dua­len Aus­bil­dung führ­te Zim­mer auf die Kom­pe­tenz und das Enga­ge­ment der Aus­bil­der in den Betrie­ben und Bil­dungs­zen­tren zurück. Nicht nur tech­ni­sches Know-how auf hohem Niveau, son­dern auch berufs­päd­ago­gi­sche Qua­li­fi­ka­tio­nen sei­en ent­schei­dend für die Qua­li­tät der Aus­bil­dung. Den aus­ge­zeich­ne­ten Aus­bil­dern beschei­nig­te des Prä­si­dent Vor­bild­funk­ti­on und bezeich­ne­te sie als bei­spiel­haft für alle erfolg­rei­chen Aus­bil­der und Aus­bil­dungs­be­trie­be. Sie alle hät­ten nicht nur beson­de­re Aus­bil­dungs­lei­stun­gen in ihren Betrie­ben bewie­sen, son­dern sich auch vie­le Jah­re lang ehren­amt­lich in den Prü­fungs­aus­schüs­sen von Hand­werks­kam­mer und Innun­gen engagiert.

Die aus­ge­zeich­ne­ten Per­sön­lich­kei­ten sind: der Indu­strie- und Hei­zungs­bau­er Wolf­gang Dot­ter­weich aus Hau­sen (Land­kreis Forch­heim), der Fri­seur Ste­phan Gaug­ler aus Bay­reuth, der Maler und Lackie­rer sowie HWK-Vize­prä­si­dent Mat­thi­as Graß­mann aus Bam­berg, die Fri­seu­rin Annet­te Kurz-Mäh­rin­ger aus Markt­sch­or­gast (Land­kreis Kulm­bach), der Bäcker Ger­hard Löff­ler aus Tettau (Land­kreis Kro­nach) und der Kfz-Mecha­tro­ni­ker Leo­pold Meder aus Selb (Land­kreis Wun­sie­del). Bei der Fei­er­stun­den nicht anwe­send sein konn­ten: der Bäcker Udo Fei­ler aus Coburg, die Schrei­ne­rin Elke Koch aus Bam­berg, der Mau­rer und Beton­bau­er Burk­hard Kug­ler aus Lich­ten­fels und der Mau­rer Wer­ner Scha­de aus Selb (Land­kreis Wunsiedel).

Schreibe einen Kommentar