FC Ein­tracht Bam­berg: Erfreu­li­che Bilanz nach erstem Saisondrittel

„Haben uns an die Liga gewöhnt“

Im Früh­jahr sind die Fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg aus der Lan­des­li­ga in die Bezirks­li­ga abge­stie­gen. Somit betrat die Mann­schaft Neu­land, als sie am 22. Juli in die Sai­son der Bezirks­li­ga gestar­tet ist. Unter der Lei­tung des neu­en Trai­ners Micha­el Hutz­ler sieg­te der FCE am ersten Spiel­tag zu Hau­se mit 3:0 gegen den SV Wür­gau, dann folg­te ein 3:1 Aus­wärts­sieg bei der zwei­ten Mann­schaft der DJK Don Bos­co Bam­berg mit 3:1. Sai­son­start gelun­gen, hieß es im Juli rund um den Sport­park Eintracht.

Jetzt, nach zehn Spiel­ta­gen und einem Drit­tel der Sai­son, steht der FC Ein­tracht Bam­berg mit 25 Punk­ten an der Tabel­len­spit­ze. Aus den bis­her gespiel­ten Begeg­nun­gen hol­te der FCE acht Sie­ge und ein Remis. Ledig­lich ein­mal ver­ließ die jun­ge Mann­schaft – sie ist im Durch­schnitt 23 Jah­re jung und besteht über­wie­gend aus ehe­ma­li­gen Jugend­spie­lern des FCE – als Ver­lie­rer das Spiel­feld. Zudem haben die Dom­städ­ter mit 33 Tref­fern die mei­sten Tore aller Liga­klubs erzielt. Mit zehn Gegen­to­ren gehö­ren die Violett/​Weiß/​Blauen zu den Ver­ei­nen mit den wenig­sten Gegen­tref­fern. „Wir haben uns an die Liga ganz gut gewöhnt und wis­sen, was auf uns zukommt. Dies auch unter der Tat­sa­che, dass die Liga für die mei­sten von uns kom­plet­tes Neu­land war“, zieht Mann­schafts­ka­pi­tän Maxi­mi­li­an Groß­mann ein kur­zes Fazit.

„Ent­wick­lung von Mann­schaft und Ver­ein positiv“

Der mit bis­her 13 Tref­fern bester Tor­schüt­ze des FCE weiß jedoch auch, wor­auf es ankommt: „Man sieht nach dem jüng­sten Ergeb­nis gegen den SV Dörf­leins, dass die Sai­son kein Selbst­läu­fer wird. Jede Begeg­nung muss gespielt und gewon­nen wer­den. In jedem Spiel müs­sen wir alles rein­hau­en und eine gute, kom­pak­te Mann­schafts­lei­stung zei­gen, denn es ist nicht so, dass wir durch­mar­schie­ren wer­den.“ Damit die Mann­schaft erfolg­reich ist, müs­sen im Trai­ning die Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen wer­den, und das läuft gut, wie Maxi­mi­li­an Groß­mann wei­ter berich­tet: „Jeder ist enga­giert und moti­viert und gibt alles im Trai­ning. Wir zie­hen alle sehr gut mit, um die Vor­ga­ben des Trai­ners umzusetzen.“

Stich­wort Trai­ner: Seit die­ser Sai­son gibt mit Micha­el Hutz­ler ein neu­er Übungs­lei­ter die Anwei­sun­gen. Dabei hat der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­elek­tro­ni­ker kla­re Vor­stel­lun­gen ob der Spiel­ge­stal­tung. „Wir trai­nie­ren, um die Hand­schrift des Trai­ners so gut es geht umzu­set­zen. Man sieht auch im Spiel, was er von uns ver­langt“, so Groß­mann. Als Beleg dient eine Sze­ne im Spit­zen­spiel des Tabel­len­füh­rers gegen den bis dato auf Rang vier ste­hen­den FC Ober­haid am 9. Sep­tem­ber: „Ihr müsst wie­der einen Gang hoch­schal­ten“, rief Coach Micha­el Hutz­ler sei­nen Man­nen zu. Zu die­sem Zeit­punkt waren 77 Minu­ten gespielt und es stand 5:0 für den FC Ein­tracht – das Spiel war längst entschieden.

Was die Zukunfts­per­spek­ti­ve betrifft, ist Maxi­mi­li­an Groß­mann durch­aus posi­tiv ange­tan. „Die Ent­wick­lung der Mann­schaft und die des Ver­eins sehe ich recht posi­tiv. Es ist schön, dass es wie­der in die rich­ti­ge Rich­tung läuft. Schön ist auch zu sehen, wie jeder ver­sucht, sei­nen Bei­trag zu lei­sten, dass die Zukunft des Ver­eins gut bestellt ist und es wie­der vor­wärts geht“, denkt der 24-jäh­ri­ge Stu­dent schon Wochen und Mona­te wei­ter. Vor­wärts gehen soll es auch am kom­men­den Sams­tag, den 23. Sep­tem­ber, wenn der FCE im Bam­ber­ger Fuchs­park­sta­di­on wie­der auf Tor­jagd geht. In der Bezirks­li­ga erwar­tet die Mann­schaft um Maxi­mi­li­an Groß­mann um 17:00 Uhr den FC Mitwitz.

Heim­spie­le im Fuchs­park dank Unter­stüt­zung der Sponsoren

Die Begeg­nung am Sams­tag prä­sen­tiert Kanal Tür­pe Gochs­heim GmbH & Co. KG. Der Betrieb ist ein in ganz Deutsch­land akti­ves Fach­un­ter­neh­men rund um Abwas­ser, Kana­li­sa­ti­on und Ent­sor­gung. Der Fami­li­en­be­trieb mit über 50 Jah­ren Erfah­rung bie­tet die kom­plet­te Dienst­lei­stungs­pa­let­te für pri­va­te Anschlüs­se, für Indu­strie­be­trie­be und für War­tung oder Sanie­rung öffent­li­cher Abwas­ser­net­ze – und das mit einem Team von rund 100 bestens aus­ge­bil­de­ten, erfah­re­nen Fach­leu­ten sowie mit modern­sten Ein­satz­fahr­zeu­gen und opti­ma­ler Tech­nik für jede Grö­ßen­ord­nung. Kanal Tür­pe ist Markt­füh­rer in Fran­ken, Thü­rin­gen und Sach­sen, die Kun­den kön­nen sich rund um die Uhr – an 365 Tagen im Jahr – auf Kanal Tür­pe ver­las­sen. Die Ser­vice­schwer­punk­te des Unter­neh­mens: Rohr- und Kanal­rei­ni­gung (Pro­fi-Not­fall­ser­vice selbst für schwie­ri­ge Fäl­le), Inspek­ti­on und Repa­ra­tur pri­va­ter Anschlüs­se und Grund­lei­tun­gen, Betreu­ung, War­tung und Sanie­rung öffent­li­cher Kanal- und Abwas­ser­net­ze, Indu­strie­ser­vice bei Fett‑, Ölund Ben­zin­ab­schei­dern; War­tung und Ent­sor­gung, Kom­plet­te Dienst­lei­stungs­pa­let­te rund um Abwasser/​Kanalisation/​Entsorgung, Grundstücksentwässerung.

Zum Spiel­ort Fuchs­park: Ursprüng­lich woll­te der FCE alle Heim­spie­le im Sport­park Ein­tracht aus­tra­gen. Die Sehn­sucht vie­ler Mit­glie­der und Ver­ant­wort­li­cher nach einer Rück­kehr in den Fuchs­park war vor allem nach dem äußerst erfolg­rei­chen Vor­be­rei­tungs­spiel gegen den 1. FC Nürn­berg im Juli ein­fach zu groß. Und noch ein Argu­ment wog schwer: Es war der ein­hel­li­ge Wunsch der Mann­schaft, wie­der im Fuchs­park zu spie­len. Da der FCE der Eigen­tü­me­rin des Sta­di­ons, die Stadt Bam­berg, den auf­ge­ru­fe­nen Miet­preis zu bezah­len hat, war die Rück­kehr nur mög­lich, weil die Ver­eins­füh­rung eine wirt­schaft­lich ver­tret­ba­re Lösung mit Unter­stüt­zung ihrer Spon­so­ren gefun­den hat.

Bis zur Win­ter­pau­se ste­hen neben dem Spiel gegen den FC Mit­witz noch fol­gen­de Begeg­nun­gen an: 30. Sep­tem­ber zu Hau­se gegen den TSV Mee­der, 3. Okto­ber zu Hau­se gegen TSV Brei­ten­güß­bach, 7. Okto­ber beim TSV Ebens­feld, 14. Okto­ber beim SV Bos­po­rus Coburg (letz­ter Hin­run­den­spiel­tag), 22. Okto­ber beim SV Wür­gau (Beginn Rück­run­de), 28. Okto­ber zu Hau­se gegen DJK Don Bos­co Bam­berg II, 4. Novem­ber beim TSV Scham­mels­dorf, 11. Novem­ber zu Hau­se gegen TSV Mön­chrö­den, 19. Novem­ber bei SpVgg Ebing. Dazu kommt das Spiel der fünf­ten Run­de des Kreis­po­kals bei der DJK Stap­pen­bach am 27. September.

Schreibe einen Kommentar