FC Ein­tracht Bam­berg bezwingt den 1. FC Mit­witz mit 8:2

Am Mitt­woch im Pokal bei DJK Stappenbach

Am elf­ten Spiel­tag der Fuß­ball Bezirks­li­ga hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (23. Sep­tem­ber) zu Hau­se gegen den FC Mit­witz einen wei­te­ren unge­fähr­de­ten Heim­sieg ein­ge­fah­ren. Die Dom­städ­ter bezwan­gen die Gäste aus Mit­witz mit 8 zu 2 und blei­ben wei­ter­hin Tabel­len­füh­rer in der Bezirks­li­ga Ober­fran­ken West.

Der Spiel­ver­lauf:

Die jun­ge Bam­ber­ger Mann­schaft (Durch­schnitts­al­ter: 21,8 Jah­re) bestimm­te von Anfang an das Spiel­ge­sche­hen und ließ kei­ne nen­nens­wer­ten Chan­cen der Mit­wit­zer Gästeak­teu­re zu. Bereits in der 9. Spiel­mi­nu­te konn­te Young­ster Patrick Gört­ler den Ball im Gehäu­se der Mit­wit­zer unter­brin­gen. Zehn Minu­ten spä­ter war dann Felix Popp mit dem Kopf zur Stel­le und erhöh­te auf 2:0. Weni­ge Minu­ten spä­ter konn­ten sich auch Tobi­as Linz und Lukas Schmitt­sch­mitt, einer von 8 Spie­lern in der Start­elf, die die FCE­Ju­gend durch­lau­fen haben, in die Tor­schüt­zen­li­ste ein­tra­gen und stell­ten somit die Wei­chen nun end­gül­tig auf Sieg. Auch nach dem Sei­ten­wech­sel zeig­te sich der FCE wei­ter in Tor­lau­ne und kon­trol­lier­te zu Beginn das Gesche­hen. Maxi­mi­li­an Vet­ter und Chri­stos Makri­gi­an­nis schraub­ten das Ergeb­nis wei­ter in die Höhe. Nach dem 6:0 schal­te­te man nun einen Gang zurück und ließ den 1. FC Mit­witz mehr und mehr ins Spiel komen. Dies wur­de prompt mit zwei Tref­fern der Gäste aus dem Land­kreis Kro­nach bestraft. Doch Kapi­tän Maxi­mi­li­an Groß­mann konn­te mit einem Dop­pel­schlag den alten Abstand wie­der her­stel­len, wel­cher gleich­zei­tig das End­stand markierte.

Die Tore:

  • 1:0 Patrick Gört­ler (09.Minute)
  • 2:0 Felix Popp (19. Minute)
  • 3:0 Tobi­as Linz (24. Minute)
  • 4:0 Lukas Schmitt­sch­mitt (29. Minute)
  • 5:0 Maxi­mi­li­an Vet­ter (50. Minute)
  • 6:0 Chri­stos Makri­gi­an­nis (56.Minute)
  • 6:1 Domi­nic Fischer (58. Minute)
  • 6:2 Max May­er (60. Minute)
  • 7:2 Maxi­mi­li­an Groß­mann (70. Minute)
  • 8:2 Maxi­mi­li­an Groß­mann (84. Minute)

Der FCE spiel­te mit:

  • Start­elf: Deller­mann – Popp – Vet­ter – Linz – Schmitt – M. Reisch­mann – Schmitt­sch­mitt – Nögel – Groß­mann – Gört­ler (64. Min. Bube) – Makri­gi­an­nis (74. Min. Hofmann)
  • Bank: Küh­horn – Bube – Hof­mann – Ott – Hege­wald – Jessen
  • Zuschau­er: 305

Im Kreis­po­kal am Mitt­woch bei der DJK Stappenbach

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg erneut mit der zwei­ten eng­li­schen Woche in Serie. In der fünf­ten Run­de des Kreis­po­kals – oder auch Teil­kreis­halb­fi­na­le – ist der FCE am kom­men­den Mitt­woch, den 27. Sep­tem­ber, beim Kreis­li­gi­sten DJK Stap­pen­bach zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 17.30 Uhr.

Der FCE:

Jetzt will des der FC Ein­tracht wis­sen. Noch ein Sieg, und der Bam­ber­ger Stadt­mei­ster steht im Kreis­teil­fi­na­le (Bam­berg) bezie­hungs­wei­se im Halb­fi­na­le auf Gesamt­kreis­ebe­ne (Bamberg/​Bayreuth/​Kulmbach). Geg­ner wäre dann Liga­kon­kur­rent SV Mer­ken­dorf, der sich zuletzt gegen den FC Bau­nach durch­setz­te. Damit es jedoch zum Kreis­teil­fi­na­le gegen die Mer­ken­dor­fer kommt, muss der FCE erst noch die Hür­de DJK Stap­pen­bach neh­men. Eine schwie­ri­ge, aber durch­aus lös­ba­re Auf­ga­be für die Mann­schaft von Trai­ner Micha­el Hutz­ler, die sich am 9. Juli als Fina­list der Bam­ber­ger Stadt­mei­ster­schaft für die zwei­te Pokal­run­de qua­li­fi­zier­te. Dort hat­te der FCE frei­los. In der drit­ten Run­de setz­ten sich die Dom­städ­ter am 24. August mit 7:6 (0:0, 1:1) nach Elf­me­ter­schie­ßen beim TSV Scheß­litz durch. Die vier­te Run­de über­stan­den die Dom­städ­ter sou­ve­rän – beim Kreis­li­gi­sten SV Bava­ria Wai­schen­feld sieg­ten sie am 20. Sep­tem­ber mit 6:1. Ins­ge­samt hat­ten 108 Mann­schaf­ten aus dem Spiel­kreis Bamberg/​Bayreuth/​Kulmbach für die Teil­nah­me am Kreis­po­kal gemel­det. Das End­spiel wird am 1. Mai 2018 ausgetragen.

Der Geg­ner:

Die DJK Stap­pen­bach geht als Außen­sei­ter in das Pokal­du­ell. Zwar spielt die DJK als Kreis­li­gist nur eine Klas­se nied­ri­ger als der FC Ein­tracht, in den Tabel­len lie­gen bei­de Mann­schaf­ten jedoch deut­lich aus­ein­an­der. Wäh­rend der FCE in der Liga­ta­bel­le oben zu fin­den ist, ste­hen die Stap­pen­ba­cher im hin­te­ren Tabel­len­drit­tel der Kreis­li­ga. Zudem sind die bis­he­ri­gen Auf­trit­te der Bam­ber­ger bis­her über­wie­gend über­zeu­gend, was von neu­tra­len Betrach­tern der FCE-Spie­le immer wie­der bestä­tigt wird. Auf­pas­sen muss der FCE trotz­dem. Vor allem Mario Meth, vie­le Jah­re Tor­jä­ger im Tri­kot des SV Pett­stadt, hat das Tore­schie­ßen nicht ver­lernt und könn­te die Bam­ber­ger Hin­ter­mann­schaft vor Pro­ble­me stel­len. Der Weg der DJK in die fünf­te Run­de (Kreis­teil­halb­fi­na­le): In den End­spie­len der ersten Run­de behielt die DJK Stap­pen­bach gegen FC Strul­len­dorf und den ASV Sas­s­an­fahrt die Ober­hand. Durch­setz­ten konn­te sich Stap­pen­bach in der zwei­ten Run­de gegen den FSV Unter­lei­ter­bach. In der drit­ten Run­de setz­ten sich die DJK­Fuß­bal­ler gegen die DJK Teu­to­nia Gaustadt durch, wäh­rend der Kreis­li­gist in der vier­ten Run­de ein Frei­los hat­te. Stap­pen­bach sel­ber ist kei­ne eigen­stän­di­ge Gemein­de, son­dern einer von 27 Orts­tei­len der Markt­ge­mein­de Bur­ge­brach. Die­se zählt etwa 7.000 Ein­woh­ner und liegt im west­li­chen Land­kreis Bam­berg, direkt an der B 22 zwi­schen Bam­berg und Würzburg.

Die Spiel­stät­te:

Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung auf der Sport­an­la­ge Stap­pen­bach, Wei­ßen­weg, Bur­ge­brach. Erreich­bar ist sie über die Bun­des­stra­ße 22, Vorra/​Stappenbach.

Das näch­ste Spiel:

Nach dem Pokal­spiel ist der FC Ein­tracht in der Bezirks­li­ga Gast­ge­ber für den TSV Mee­der. Aus­ge­tra­gen wird die Begeg­nung am Sams­tag, den 30. Sep­tem­ber, im Bam­ber­ger Fuchsparkstadion.

Mehr zum Fuß­ball beim FC Ein­tracht Bam­berg gibt es im Inter­net unter www​.fce2010​.de

Schreibe einen Kommentar