Das Wort: Ste­phans­ge­mein­de und Ode­on-Kino zei­gen am 7. Okto­ber Film­klas­si­ker in der Stephanskirche

"Das Wort" - Filmplakat

“Das Wort” – Filmplakat

Auf dem Bau­ern­hof der Fami­lie Bor­gen leben in den 1920er Jah­ren meh­re­re Genera­tio­nen zusam­men; jedes Fami­li­en­mit­glied ver­kör­pert eine bestimm­te Hal­tung zum Leben und zum christ­li­chen Glau­ben. Von Anfang an schwebt über dem All­tag der Men­schen ein anrüh­ren­des und ungreif­ba­res meta­phy­si­sches Schick­sal, das zum Bei­spiel dar­in sei­nen Aus­druck fin­det, dass einer der Söh­ne, der ursprüng­lich Pfar­rer wer­den woll­te, gei­stes­krank gewor­den ist und sich für Jesus Chri­stus hält. Mit der Zeit nimmt das Leben für jeden Sohn der Fami­lie eine ande­re dra­ma­ti­sche Wen­dung, die in ihrem Zusam­men­spiel die­sen Film zu einem in der Film­ge­schich­te ein­zig­ar­ti­gen, bewe­gen­den und unver­gess­li­chen evan­ge­li­schen Myste­ri­en­dra­ma machen. Auch das unge­wöhn­li­che Ende, gegen das die Kir­chen beim Erschei­nen des Films unnö­ti­ger­wei­se pro­te­stier­ten, trägt zur Aus­nah­me­stel­lung die­ses Films bei.

Der däni­sche Regis­seur Carl Theo­dor Drey­er schuf mit Das Wort 1954 einen Film, dem das schier Unmög­li­che gelingt: in Bil­dern und Tableaus von schein­ba­rer Ein­fach­heit das Unsicht­ba­re spür­bar zu machen – die Rol­le, die Glau­be und Reli­gi­on für das Leben der Men­schen spie­len kön­nen. Dass sich das Gan­ze im Rah­men ver­schie­de­ner Aus­prä­gun­gen des evan­ge­li­schen Chri­sten­tums abspielt, macht Das Wort dar­über hin­aus zu einem Film, der das Jahr der Erin­ne­rung an „500 Jah­re Refor­ma­ti­on“ bereichert.

Die Evang.-Luth. Kir­chen­ge­mein­de St. Ste­phan zeigt die­sen beson­de­ren Klas­si­ker der Film­ge­schich­te in Zusam­men­ar­beit mit dem Ode­on-Kino am Sams­tag, 7. Okto­ber, um 19.30 Uhr in der Ste­phans­kir­che in Bam­berg. Der Ein­tritt an der Abend­kas­se beträgt 8 Euro, ermä­ßigt 6 Euro. Pfr. Dr. Hans-Hel­muth Schnei­der gibt eine Ein­füh­rung zum Film.

Schreibe einen Kommentar