“Armuts­fal­le oder Chan­ce?”: Wan­der­aus­stel­lung mit Daten und Fak­ten zum Minijob

25. Sep­tem­ber bis 18. Okto­ber – Sta­ti­on in Coburg, Lich­ten­fels und Bam­berg – Kosten­lo­se Vorträge

Unter dem Mot­to „Mini­job – Armuts­fal­le oder Chan­ce“ macht die Wan­der­aus­stel­lung der Bun­des­agen­tur für Arbeit mit Daten und Fak­ten zum Mini­job ab 25. Sep­tem­ber Sta­ti­on in der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg. Sie infor­miert Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer über Chan­cen und Risi­ken eines Minijobs.

In Deutsch­land arbei­ten rund 7,4 Mil­lio­nen Men­schen in einem Mini­job – zwei Drit­tel davon sind Frau­en. Sie ver­die­nen maxi­mal 450 Euro im Monat, sind häu­fig nicht eigen­stän­dig kran­ken­ver­si­chert und haben weder Anspruch auf Arbeits­lo­sen­geld noch Ren­te. Zur dann oft feh­len­den Absi­che­rung bei Krank­heit, Arbeits­lo­sig­keit und im Alter kommt hin­zu, dass vie­le Mini­job­ber aus Unkennt­nis Nach­tei­le in ihrem Arbeits­ver­hält­nis in Kauf neh­men. Häu­fig wis­sen Arbeit­ge­ber und Beschäf­tig­te nicht, dass Mini­job­ber den glei­chen Anspruch haben auf z. B. den Min­dest­lohn, bezahl­ten Urlaub oder gere­gel­te Arbeits­zei­ten wie ande­re Beschäf­tig­te auch.

„Gleich­zei­tig sor­gen der demo­gra­fi­sche Wan­del, die anhal­tend hohe Arbeits­kräf­te­nach­fra­ge und der spür­ba­re Fach­kräf­te­be­darf der Unter­neh­men aktu­ell für beste Vor­aus­set­zun­gen, um aus einem Mini­job mehr zu machen. Beschäf­tig­te sol­len in einem sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Arbeits­ver­hält­nis ein aus­kömm­li­ches Ein­kom­men haben und Betrie­be brau­chen enga­gier­te, zuver­läs­si­ge und ein­ge­ar­bei­te­te Fach­kräf­te. Mini­jobs bie­ten ganz unab­hän­gig von der Lebens­si­tua­ti­on die Mög­lich­keit, etwas hin­zu zu ver­die­nen. Um den Lebens­un­ter­halt, auch im Alter, zu sichern, braucht es jedoch eine sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung. Hier ver­mit­teln, bera­ten und infor­mie­ren die Arbeits­agen­tu­ren“, so Bri­git­te Glos, Lei­te­rin der Agen­tur für Arbeit Bamberg-Coburg.

Nico­le Krank, die Beauf­trag­te für Chan­cen­gleich­heit am Arbeits­markt der Arbeits­agen­tur orga­ni­sier­te mit ihren Part­ne­rin­nen der Job­cen­ter die mit Vor­trä­gen beglei­te­te Aus­stel­lung: „Die Bun­des­agen­tur für Arbeit will mit der Aus­stel­lung „Mini­job – Armuts­fal­le oder Chan­ce“ umfas­send infor­mie­ren, einer­seits über die recht­li­che Situa­ti­on im Mini­job und ande­rer­seits über die tat­säch­li­chen Kosten von Mini­jobs für Unter­neh­men. Zugleich soll die Aus­stel­lung den Dia­log mit Beschäf­tig­ten und Arbeit­ge­bern ver­tie­fen, um gemein­sam Wege in die exi­stenz­si­chern­de Beschäf­ti­gung zu finden.“

Die Sta­tio­nen und das Pro­gramm im Überblick

25. – 29. September
Agen­tur für Arbeit Coburg, Kano­nen­weg 25, 96450 Coburg

  • 26.09. Diens­tag, 8:30 – 11:30 Uhr, Raum: 104
    Work­shop: Mini­job. Und sonst? Wann ist Ihr Job ein Mini­job? War­um arbei­ten so vie­le Frau­en im Mini­job? Rech­net sich ein Mini­job? Vor- und Nach­tei­le. Refe­ren­tin­nen: Tan­ja Hof­mann und Kat­ja Bickel, Con­ci­lia, bfz Bamberg
  • 26.09. Diens­tag, 11:30 – 12:00 Uhr, Raum: 104
    Kurz­vor­trag: Mini-Job? Und was geht noch? För­der­mög­lich­kei­ten vom Mini­job zum gro­ßen Job. Mini­job und Arbeits­lo­sen­geld. Vor­tra­gen­de: Susann Klar, Job­cen­ter Coburg Land und Jür­gen Wagen­bach, Agen­tur für Arbeit
  • 27.09. Mitt­woch, 13:30 – 14:30 Uhr, Raum: 104
    Vor­trag: Mini­job und Arbeits­recht. Klei­ne Rech­te und klei­ne Pflich­ten? Urlaub? Lohn­fort­zah­lung im Krank­heits­fall? Kün­di­gungs­schutz? Refe­ren­tin: Ste­fa­nie Hollweg, Rechtsanwältin
  • 28.09. Don­ners­tag, 10:00 – 11:00 Uhr, Raum: 104
    Vor­trag: Mini­job und Ren­te Armuts­fal­le im Alter? Kann der Mini­job die Ren­te sichern? Refe­rent: Mario Gün­ther, Deut­sche Rentenversicherung.

05. – 07. Okto­ber (13.00 – 17.00 Uhr)
Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Michel­au, Schney­er Stra­ße 19, 96247 Michelau

  • 06.10. Frei­tag, 10.30 Uhr und 12.30 Uhr jeweils eine Stunde
    Vor­trag: Mini­jobs – Armuts­fal­le oder Chan­ce? Vor- und Nach­tei­le. Refe­rent: Chri­sti­an Deu­ber Fach­an­walt für Arbeitsrecht

09. – 18. Oktober
Agen­tur für Arbeit Bam­berg, Mann­le­hen­weg 27, 96050 Bamberg

  • 10.10. Diens­tag, 8:30 – 11:30 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Work­shop: Mini­job. Und sonst? Wann ist Ihr Job ein Mini­job? War­um arbei­ten so vie­le Frau­en im Mini­job? Rech­net sich ein Mini­job? Vor- und Nach­tei­le. Refe­ren­tin­nen: Tan­ja Hof­mann und Kat­ja Bickel, Con­ci­lia, bfz Bamberg
  • 10.10. Diens­tag, 11:30 – 12:00 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Kurz­vor­trag: Mini­job? Und was geht noch? För­der­mög­lich­kei­ten vom Mini­job zum gro­ßen Job. Mini­job und Arbeits­lo­sen­geld. Vor­tra­gen­de: Anja Yil­diz, Agen­tur für Arbeit Bam­berg und Irm­gard Feu­er­pfeil, Job­cen­ter Land­kreis Bamberg
  • 11.10. Mitt­woch, 13:30 – 14:30 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Vor­trag: Mini­job und Arbeits­recht. Klei­ne Rech­te und klei­ne Pflich­ten? Urlaub? Lohn­fort­zah­lung im Krank­heits­fall? Kün­di­gungs­schutz? Refe­ren­tin: Ste­fa­nie Hollweg, Rechtsanwältin
  • 12.10. Don­ners­tag, 10:00 – 11:00 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Vor­trag: Mini­job und Ren­te. Armuts­fal­le im Alter? Kann der Mini­job die Ren­te sichern? Refe­rent: Wer­ner Czech, Deut­sche Rentenversicherung

Alle Vor­trä­ge sind kosten­los. Es ist kei­ne Anmel­dung erforderlich.

Schreibe einen Kommentar