„Armutsfalle oder Chance?“: Wanderausstellung mit Daten und Fakten zum Minijob

25. September bis 18. Oktober – Station in Coburg, Lichtenfels und Bamberg – Kostenlose Vorträge

Unter dem Motto „Minijob – Armutsfalle oder Chance“ macht die Wanderausstellung der Bundesagentur für Arbeit mit Daten und Fakten zum Minijob ab 25. September Station in der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg. Sie informiert Arbeitgeber und Arbeitnehmer über Chancen und Risiken eines Minijobs.

In Deutschland arbeiten rund 7,4 Millionen Menschen in einem Minijob – zwei Drittel davon sind Frauen. Sie verdienen maximal 450 Euro im Monat, sind häufig nicht eigenständig krankenversichert und haben weder Anspruch auf Arbeitslosengeld noch Rente. Zur dann oft fehlenden Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und im Alter kommt hinzu, dass viele Minijobber aus Unkenntnis Nachteile in ihrem Arbeitsverhältnis in Kauf nehmen. Häufig wissen Arbeitgeber und Beschäftigte nicht, dass Minijobber den gleichen Anspruch haben auf z. B. den Mindestlohn, bezahlten Urlaub oder geregelte Arbeitszeiten wie andere Beschäftigte auch.

„Gleichzeitig sorgen der demografische Wandel, die anhaltend hohe Arbeitskräftenachfrage und der spürbare Fachkräftebedarf der Unternehmen aktuell für beste Voraussetzungen, um aus einem Minijob mehr zu machen. Beschäftigte sollen in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis ein auskömmliches Einkommen haben und Betriebe brauchen engagierte, zuverlässige und eingearbeitete Fachkräfte. Minijobs bieten ganz unabhängig von der Lebenssituation die Möglichkeit, etwas hinzu zu verdienen. Um den Lebensunterhalt, auch im Alter, zu sichern, braucht es jedoch eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Hier vermitteln, beraten und informieren die Arbeitsagenturen“, so Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg.

Nicole Krank, die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur organisierte mit ihren Partnerinnen der Jobcenter die mit Vorträgen begleitete Ausstellung: „Die Bundesagentur für Arbeit will mit der Ausstellung „Minijob – Armutsfalle oder Chance“ umfassend informieren, einerseits über die rechtliche Situation im Minijob und andererseits über die tatsächlichen Kosten von Minijobs für Unternehmen. Zugleich soll die Ausstellung den Dialog mit Beschäftigten und Arbeitgebern vertiefen, um gemeinsam Wege in die existenzsichernde Beschäftigung zu finden.“

Die Stationen und das Programm im Überblick

25. – 29. September
Agentur für Arbeit Coburg, Kanonenweg 25, 96450 Coburg

  • 26.09. Dienstag, 8:30 – 11:30 Uhr, Raum: 104
    Workshop: Minijob. Und sonst? Wann ist Ihr Job ein Minijob? Warum arbeiten so viele Frauen im Minijob? Rechnet sich ein Minijob? Vor- und Nachteile. Referentinnen: Tanja Hofmann und Katja Bickel, Concilia, bfz Bamberg
  • 26.09. Dienstag, 11:30 – 12:00 Uhr, Raum: 104
    Kurzvortrag: Mini-Job? Und was geht noch? Fördermöglichkeiten vom Minijob zum großen Job. Minijob und Arbeitslosengeld. Vortragende: Susann Klar, Jobcenter Coburg Land und Jürgen Wagenbach, Agentur für Arbeit
  • 27.09. Mittwoch, 13:30 – 14:30 Uhr, Raum: 104
    Vortrag: Minijob und Arbeitsrecht. Kleine Rechte und kleine Pflichten? Urlaub? Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Kündigungsschutz? Referentin: Stefanie Hollweg, Rechtsanwältin
  • 28.09. Donnerstag, 10:00 – 11:00 Uhr, Raum: 104
    Vortrag: Minijob und Rente Armutsfalle im Alter? Kann der Minijob die Rente sichern? Referent: Mario Günther, Deutsche Rentenversicherung.

05. – 07. Oktober (13.00 – 17.00 Uhr)
Mehrgenerationenhaus Michelau, Schneyer Straße 19, 96247 Michelau

  • 06.10. Freitag, 10.30 Uhr und 12.30 Uhr jeweils eine Stunde
    Vortrag: Minijobs – Armutsfalle oder Chance? Vor- und Nachteile. Referent: Christian Deuber Fachanwalt für Arbeitsrecht

09. – 18. Oktober
Agentur für Arbeit Bamberg, Mannlehenweg 27, 96050 Bamberg

  • 10.10. Dienstag, 8:30 – 11:30 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Workshop: Minijob. Und sonst? Wann ist Ihr Job ein Minijob? Warum arbeiten so viele Frauen im Minijob? Rechnet sich ein Minijob? Vor- und Nachteile. Referentinnen: Tanja Hofmann und Katja Bickel, Concilia, bfz Bamberg
  • 10.10. Dienstag, 11:30 – 12:00 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Kurzvortrag: Minijob? Und was geht noch? Fördermöglichkeiten vom Minijob zum großen Job. Minijob und Arbeitslosengeld. Vortragende: Anja Yildiz, Agentur für Arbeit Bamberg und Irmgard Feuerpfeil, Jobcenter Landkreis Bamberg
  • 11.10. Mittwoch, 13:30 – 14:30 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Vortrag: Minijob und Arbeitsrecht. Kleine Rechte und kleine Pflichten? Urlaub? Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Kündigungsschutz? Referentin: Stefanie Hollweg, Rechtsanwältin
  • 12.10. Donnerstag, 10:00 – 11:00 Uhr, BIZ – Seminarraum
    Vortrag: Minijob und Rente. Armutsfalle im Alter? Kann der Minijob die Rente sichern? Referent: Werner Czech, Deutsche Rentenversicherung

Alle Vorträge sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung erforderlich.