Erz­bi­schof Schick wür­digt zehn Jah­re Part­ner­schaft zwi­schen Land­krei­sen Bam­berg und Jele­nia Góra im Rah­men der Inter­na­tio­na­len Woche

Freund­schaft zum Woh­le von Deutsch­land und Polen

Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat den Land­krei­sen Bam­berg und Jele­nia Góra in Polen zum zehn­jäh­ri­gen Bestehen ihrer Part­ner­schaft gra­tu­liert. Sol­che Part­ner­schaf­ten aus dem christ­li­chen Glau­ben hät­ten Frie­den und Ver­söh­nung zwi­schen bei­den Län­dern geför­dert und zu Soli­da­ri­tät und Freund­schaft bei­getra­gen, schrieb Schick in einem Gruß­wort, das am Sonn­tag in Ste­gau­rach anläss­lich der Eröff­nung der Inter­na­tio­na­len Woche im Land­kreis Bam­berg ver­le­sen wird. Schick ist auch Vor­sit­zen­der der Kon­takt­grup­pe der Bischofs­kon­fe­ren­zen von Deutsch­land und Polen, die aus je drei Bischö­fen bei­der Kir­chen besteht.

„Polen und Deutsch­land bil­den zusam­men mit Frank­reich das Herz Euro­pas“, schrieb Schick wei­ter. „Wenn das Herz in Frie­den und Einig­keit schlägt, geht es dem gan­zen Kör­per gut.“ So sei es auch mit Polen, Deutsch­land und Frank­reich. „Wenn die­se Län­der in Har­mo­nie und Frie­den leben, wird sich das posi­tiv auf ganz Euro­pa auswirken.“

Der Erz­bi­schof erin­ner­te dar­an, dass die Geschich­te Deutsch­lands und Polens durch Krie­ge, Gewalt und Zer­stö­rung bela­stet sei. Es habe aber auch immer wie­der gute Bezie­hun­gen gege­ben. So habe der hei­li­ge Bischof Otto von Bam­berg im 12. Jahr­hun­dert in Pom­mern fried­lich mis­sio­niert. Nach dem Zwei­ten Welt­krieg hät­ten deut­sche und pol­ni­sche Bischö­fe mit einem Brief­wech­sel einen Ver­söh­nungs- und Frie­dens­pro­zess in Gang gesetzt, der vie­le Wun­den der Hit­ler­zeit und der Ver­trei­bung geheilt habe. Heu­te kön­ne das Ver­hält­nis als soli­da­risch und freund­schaft­lich in guter Nach­bar­schaft bezeich­net wer­den, auch wenn es immer wie­der in Fra­ge gestellt wer­de und Bela­stun­gen aus­ge­setzt sei.

Die bei­den Land­krei­se rief er auf: „Pfle­gen Sie wei­ter Ihre Part­ner­schaft zum Wohl unse­rer Län­der Polen und Deutsch­land und für die Ein­heit Europas.“

An der Inter­na­tio­na­len Woche im Land­kreis Bam­berg, die bis 1. Okto­ber dau­ert, ist auch die Diö­ze­se Thiès aus dem Sene­gal betei­ligt, mit der das Erz­bis­tum Bam­berg eben­falls seit zehn Jah­ren mit einer Part­ner­schaft ver­bun­den ist. Am Fest­got­tes­dienst am Sonn­tag um 9 Uhr in Ste­gau­rach nimmt auch der Bischof von Thiès, André Guè­ye teil.

Schreibe einen Kommentar