Das Funk­loch im Bereich von Tüchers­feld berei­tet zuneh­mend Probleme

MdB Koschyk und Land­rat Hüb­ner for­dern jetzt schleu­nigst Abhilfe

Nach­dem der Mini­ster­rat im Jahr 2010 beschlos­sen hat­te, dass die Not­ruf­säu­len ent­lang der B 470, auf­grund des Bestehens von Mobil­funk­ge­rä­ten, abge­baut wer­den, ist infol­ge­des­sen qua­si kei­ne Mög­lich­keit mehr gege­ben, im Fal­le einer Not­si­tua­ti­on Hil­fe zu kon­tak­tie­ren, da die ter­ri­to­ria­len Bege­ben­hei­ten im Raum Tüchers­feld, wel­che von mas­si­ven Gesteins­for­ma­tio­nen und Wald­flä­chen gekenn­zeich­net sind, bei der der­zei­ti­gen Aus­strah­lungs­stär­ke eine Mobil­funk­ver­sor­gung schlicht­weg nicht zulassen.

Die Anfra­ge zur Ver­bes­se­rung der Funk­ver­sor­gung bei der Deut­schen Tele­kom Tech­nik GmbH hat lei­der bis­her nicht den erhoff­ten Erfolg gebracht. Die Tele­kom ver­wies in ihrem Ant­wort­schrei­ben auf die „phy­si­ka­li­schen“ und “topo­lo­gi­schen“ Gren­zen der draht­lo­sen Tele­fon­ver­sor­gung sowie auf die feh­len­de wirt­schaft­li­che Ren­ta­bi­li­tät eines Aus­baus. Zur Rea­li­sie­rung einer zeit­ge­mä­ßen Funk­ver­sor­gung wäre dem­nach eine eige­ne Mobil­funk­ba­sis­sta­ti­on erforderlich.

„Gera­de im Zeit­al­ter des flä­chen­decken­den Breit­band­aus­baus muss auch eine funk­tio­nie­ren­de Mobil­funk­ver­sor­gung mög­lich sein“, so Hart­mut Koschyk MdB. Neben dem Aspekt der Not­ruf­mög­lich­keit im Raum Tüchers­feld darf vor allem auch der tou­ri­sti­sche Gesichts­punkt nicht ver­nach­läs­sigt wer­den. Die Frän­ki­sche Schweiz ist durch ihre fas­zi­nie­ren­den Natur­be­geg­nun­gen in gro­ßer Viel­falt, das außer­ge­wöhn­li­che Kul­tur­le­ben und ein ein­ma­li­ges Sport­an­ge­bot ein Anzie­hungs­punkt für Besu­cher aus dem In- und Aus­land. Gera­de der Raum Tüchers­feld ist hier­bei als ein Kno­ten­punkt für an- und abrei­sen­de Tou­ri­sten anzu­se­hen, wes­halb ein funk­tio­nie­ren­des Mobil­funk­netz als unab­ding­lich ein­zu­stu­fen ist.

Um den Miss­stand im Raum Tüchers­feld besei­ti­gen zu kön­nen, haben nun MdB Koschyk sowie der Land­rat des Land­krei­ses Bay­reuth, Her­mann Hüb­ner, um Hil­fe durch den Frei­staat Bay­ern gebe­ten. In einem gemein­sam ver­fass­ten Schrei­ben an den Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ster des Innern, für Bau und Ver­kehr, Joa­chim Herr­mann MdL, bit­ten MdB Koschyk und Land­rat Hüb­ner um Unter­stüt­zung für eine zeit­na­he Umset­zung des Mobil­funk­aus­baus im Bereich Tüchersfeld.“

Mit Hil­fe der Initia­ti­ve an Staats­mi­ni­ster Herr­mann erhof­fen sich MdB Koschyk und Land­rat Hüb­ner die erfor­der­li­che Wir­kungs­kraft, um end­gül­tig auf den inak­zep­ta­blen Zustand auf­merk­sam zu machen und eine Ver­bes­se­rung hin­sicht­lich des Funk­lochs auf der stark fre­quen­tier­ten Stra­ße und auch im Ort Tücher­feld zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar