Gewerk­schaft: Milch ist Wirt­schafts­fak­tor – Lohn-Plus für Beschäf­tig­te gefordert

Die Milch macht‘s: Ohne das Grund­nah­rungs­mit­tel geht in Ober­fran­ken nichts. „Ein Groß­teil der Milch stammt dabei nicht nur von baye­ri­schen Bau­ern­hö­fen, son­dern wird auch in hei­mi­schen Mol­ke­rei­en ver­ar­bei­tet“, sagt Micha­el Grundl von der NGG Oberfranken.

Die­se „Bay­ern-Milch-Bilanz“ kann sich sehen las­sen: In den 82 Betrie­ben der Milch­in­du­strie wur­den im letz­ten Jahr 8,6 Mil­lio­nen Hek­to­li­ter Kon­sum­milch her­ge­stellt – 20 Pro­zent mehr als im Frei­staat selbst ver­braucht wur­den. Beim Käse wur­den sogar zwei Drit­tel der hei­mi­schen Pro­duk­ti­on außer­halb Bay­erns geges­sen. Gewerk­schaf­ter Grundl spricht vom „Wirt­schafts­fak­tor Milch“ und for­dert: „Jetzt ist es an der Zeit, dass auch die Mit­ar­bei­ter wie­der ein ordent­li­ches Stück vom Käse abbekommen.“

Für die rund 17.000 Beschäf­tig­ten in der baye­ri­schen Milch­wirt­schaft ver­langt die NGG in der lau­fen­den Tarif­run­de ein Lohn-Plus von 5,8 Pro­zent. Azu­bis sol­len 80 Euro mehr pro Aus­bil­dungs­jahr bekom­men. „Die Bran­che ist auf Fach­kräf­te ange­wie­sen. Doch die lockt man nur mit guten Arbeits­be­din­gun­gen und soli­der Bezah­lung. Aller­dings machen die Löh­ne nur sechs Pro­zent vom Umsatz aus“, betont Grundl. Da gebe es deut­lich Luft nach oben. Wer gut bezah­le, dem fal­le es leich­ter, auch künf­tig Spe­zia­li­sten für die kom­ple­xen Arbei­ten in der Milch­ver­ede­lung zu finden.

Zugleich setzt sich die Gewerk­schaft für fai­re Erzeu­ger-Prei­se ein: „Auch die Bau­ern brau­chen sta­bi­le Milch­prei­se, die ihnen die Exi­stenz sichern.“ Die Milch­wirt­schaft sei auf den regio­na­len Roh­stoff ange­wie­sen, so Grundl wei­ter. Gemein­sam stell­ten Erzeu­ger und ver­ar­bei­ten­de Indu­strie in Bay­ern ein welt­weit bekann­tes Qua­li­täts­pro­dukt her. „Wer mit der Milch arbei­tet, muss davon auch gut leben kön­nen.“ Die Tarif­ver­hand­lun­gen für die baye­ri­sche Milch­wirt­schaft begin­nen am 26. Sep­tem­ber in München.

Schreibe einen Kommentar