Neue Website des VGN mit Echtzeitauskunft ab sofort verfügbar

Orientierung an Nutzerverhalten, Echtzeitauskunft und OpenData-Angebot

Die Website des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) ist das umfassendste Informationsmedium für Fahrgäste. Jetzt ist sie konzeptionell, inhaltlich und grafisch komplett überarbeitet worden – und orientiert sich noch gezielter an den Bedürfnissen der Nutzer, die immer mobiler werden. Neue Funktionen wie die Echtzeit-Auskunft sorgen für echten Mehrwert.

Auf den ersten Blick fällt auf: Die Website erstrahlt in frischem Grün. Doch das ist nicht die einzige Neuerung. Sie passt sich dem jeweiligen Endgerät an, bietet schnellen Zugriff auf alle wesentlichen Informationen und ist technisch auf dem neuesten Stand. Über 55 Millionen Zugriffe hat der VGN im letzten Jahr auf seiner Website gezählt. Rund 70 Prozent davon gingen von mobilen Endgeräten aus. Das war einer der Hauptgründe für den Relaunch in responsivem Webdesign, mit Echtzeit-Auskunft und einem OpenData-Angebot für Entwickler. „Wir wollen, dass unsere Fahrgäste schnell die Information finden, die sie gerade benötigen“, sagt VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. „Das umfangreiche Informationsangebot ist über intuitive Filterfunktionen schnell zu erschließen.“

Auskunft in Echtzeit

Zeitgleich mit dem Relaunch geht die bisher schon als Beta-Version verfügbare Echtzeitauskunft in den Regelbetrieb über. Verkehrsmittel, für die Echtzeitinformationen verfügbar sind, werden in der Verbindungsübersicht mit einem Echtzeitsymbol gekennzeichnet. Derzeit sind das Busse und Bahnen von DB Regio, VAG, agilis, Erlanger Stadtwerke, infra fürth, Stadtwerke Bamberg und Bayreuth, OVF sowie einiger weiterer Busunternehmen in der Region.

Bei Ankunfts- und Abfahrtszeit werden pünktliche Verbindungen durch eine grüne “+0”, Verspätungen durch eine rote “+ Anzahl der Minuten” dargestellt. Verbindungen im Schienenverkehr sind zudem mit Angaben zum Bahnsteig sowie den Zugnummern versehen. Auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit hat sich einiges getan: Die Haltestellenvorschläge sind nun nicht mehr alphabetisch geordnet, sondern erscheinen nach der Häufigkeit der Abfrage. Oft angefragte Haltestellen erscheinen somit am Anfang der Liste und ersparen das Eintippen weiterer Buchstaben sowie das Suchen in einer langen Liste. Selbst wenn die persönliche Haltestelle nicht zu den Gefragtesten gehört: Jeder Eintrag in der Historie kann durch Aktivieren des Stern-Icons zu den persönlichen Favoriten hinzugefügt werden. Favoriten werden stets am Anfang der Liste gezeigt und nicht automatisch gelöscht. Außerdem enthält die Auskunft auch die Gleisangabe.

Die App „VGN Fahrplan & Tickets“ stellt im Lauf der nächsten Woche ihre Fahrplanauskunft auf Echtzeit um.

OpenData: Angebot für Entwickler

Mit dem Relaunch der Website stehen die Soll-Fahrplandaten auch für jeden abrufbar in einem maschinenlesbaren Format zur Verfügung. Dadurch können Entwickler anderer Anwendungen die Fahrplandaten des VGN in ihre Dienste oder Apps integrieren. „Um die Nutzung von Bussen und Bahnen möglichst einfach zu gestalten, ist es sinnvoll, Fahrplanauskünfte überall dort anzubieten, wo Kunden sich informieren“, begründet VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. „Deshalb stellen wir unsere Daten auch anderen Anbietern zur Verfügung.“ Dabei handelt es sich um Daten im GTFS-Format, welches Linien, Abfahrtszeiten, Routen und Haltestellen des VGN beinhaltet. Das Format hat sich bei der Integration von Fahrplandaten weltweit durchgesetzt.

Suchfunktion aufgewertet

Die intuitive Bedienbarkeit erleichtert sicherlich die Umstellung auf die neue Website, so dass Nutzer schnell von den erweiterten Informations-angeboten profitieren können. So wurden beispielsweise Filter- und Sortierfunktionen optimiert, um Kunden die zielgerichtete Suche zu erleichtern. Alle neuen Funktionen können ab sofort unter der altbekannten Adresse getestet werden: www.vgn.de