Bam­ber­ger “Zen­trum Welt­erbe” bekommt Verstärkung

Selina Feder
Selina Feder

Her­zo­gen­au­ra­che­rin ver­bringt „Frei­wil­li­ges Sozia­len Jahr in der Kul­tur“ im Zen­trum Welt­erbe Bamberg

Mit dem Welt­erbe-Jubi­lä­um und der Eröff­nung des Welt­erbe-Besu­cher­zen­trums steht die Stadt Bam­berg vor gro­ßen Auf­ga­ben. Dabei erhält sie jun­ge Unter­stüt­zung: von Seli­na Feder, die ein „Frei­wil­li­ges Sozia­les Jahr in der Kul­tur“ im Zen­trum Welt­erbe Bam­berg ableistet.

Seli­na Feder aus Her­zo­gen­au­rach hat gera­de vor weni­gen Wochen die Abitur­prü­fung bestan­den. Spä­ter will die 18-Jäh­ri­ge Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft stu­die­ren. Doch anstatt direkt wei­ter zu ler­nen, möch­te Seli­na Feder zunächst prak­ti­sche Erfah­run­gen in der Arbeits­welt sam­meln und so Neu­es ken­nen­ler­nen. Da die kul­tur­in­ter­es­sier­te Her­zo­gen­au­ra­che­rin ger­ne Tex­te ver­fasst, kul­tu­rell inter­es­siert ist und Freu­de am Orga­ni­sie­ren hat, bewarb sie sich erfolg­reich um ein Frei­wil­li­ges Sozia­les Jahr in der Kul­tur beim Zen­trum Welt­erbe Bamberg.

Hier wird sie bis näch­sten Som­mer den Arbeits­all­tag bei der Stadt Bam­berg ken­nen ler­nen und an den aktu­el­len Welt­erbe­pro­jek­ten mit­wir­ken. „Wir freu­en uns sehr über den Team-Zuwachs“, so Patri­cia Alberth, Lei­te­rin des Zen­trums Welt­erbe Bam­berg. „Mit dem anste­hen­den Welt­erbe-Jubi­lä­um und der Eröff­nung des Welt­erbe-Besu­cher­zen­trums haben wir gera­de alle Hän­de voll zu tun, kön­nen also Unter­stüt­zung sehr gut gebrauchen.“

Gro­ßen Wert wird beim FSJ Kul­tur auf den Bil­dungs­aspekt gelegt: Im Rah­men von so genann­ten Bil­dungs­ta­gen tau­schen sich die jun­gen Frei­wil­li­gen, von denen es allein im Frei­staat der­zeit rund 4000 gibt, aus und beschäf­ti­gen sich mit The­men wie gesell­schaft­li­cher Par­ti­zi­pa­ti­on und Projektmanagement.

Seli­na Feder ist mit ihrer Wahl sehr zufrie­den: „Ich freue mich auf ein inter­es­san­tes und lehr­rei­ches Jahr.“

Schreibe einen Kommentar