Bamberger “Zentrum Welterbe” bekommt Verstärkung

Selina Feder
Selina Feder

Herzogenauracherin verbringt „Freiwilliges Sozialen Jahr in der Kultur“ im Zentrum Welterbe Bamberg

Mit dem Welterbe-Jubiläum und der Eröffnung des Welterbe-Besucherzentrums steht die Stadt Bamberg vor großen Aufgaben. Dabei erhält sie junge Unterstützung: von Selina Feder, die ein „Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur“ im Zentrum Welterbe Bamberg ableistet.

Selina Feder aus Herzogenaurach hat gerade vor wenigen Wochen die Abiturprüfung bestanden. Später will die 18-Jährige Kommunikationswissenschaft studieren. Doch anstatt direkt weiter zu lernen, möchte Selina Feder zunächst praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln und so Neues kennenlernen. Da die kulturinteressierte Herzogenauracherin gerne Texte verfasst, kulturell interessiert ist und Freude am Organisieren hat, bewarb sie sich erfolgreich um ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur beim Zentrum Welterbe Bamberg.

Hier wird sie bis nächsten Sommer den Arbeitsalltag bei der Stadt Bamberg kennen lernen und an den aktuellen Welterbeprojekten mitwirken. „Wir freuen uns sehr über den Team-Zuwachs“, so Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg. „Mit dem anstehenden Welterbe-Jubiläum und der Eröffnung des Welterbe-Besucherzentrums haben wir gerade alle Hände voll zu tun, können also Unterstützung sehr gut gebrauchen.“

Großen Wert wird beim FSJ Kultur auf den Bildungsaspekt gelegt: Im Rahmen von so genannten Bildungstagen tauschen sich die jungen Freiwilligen, von denen es allein im Freistaat derzeit rund 4000 gibt, aus und beschäftigen sich mit Themen wie gesellschaftlicher Partizipation und Projektmanagement.

Selina Feder ist mit ihrer Wahl sehr zufrieden: „Ich freue mich auf ein interessantes und lehrreiches Jahr.“