Sach­be­schä­di­ger von Wahl­pla­ka­ten auf fri­scher Tat von Poli­zei­strei­fe erwischt

SCHEß­LITZ. Am Sonn­tag­abend gegen 17.00 Uhr wur­de ein 23-jäh­ri­ger Mann von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land auf fri­scher Tat dabei erwischt, wie er gera­de in der Bam­ber­ger Stra­ße Bun­des­tags­wahl­pla­ka­te zer­stör­te. Die Strei­fe fuhr genau in dem Moment durch die Bam­ber­ger Stra­ße als ihr auf dem Geh­weg am Kreis­ver­kehr ein Mann auf­fiel, wel­cher ein Wahl­pla­kat von einer Stra­ßen­la­ter­ne abriss. Die Poli­zi­sten reagier­ten sofort und nah­men den Täter noch am Tat­ort bei der Tat­aus­füh­rung fest.

Ins­ge­samt konn­ten vor Ort drei abge­ris­se­ne Wahl­pla­ka­te auf­ge­fun­den werden.

Unter­wegs war der Mann mit einem Mofa und trug bei der Tat­aus­füh­rung einen Helm und Hand­schu­he. Bei der Über­prü­fung sei­nes Mofas stell­ten die Poli­zi­sten zu dem fest, dass das ange­brach­te Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jah­re 2005 stammt und kein Ver­si­che­rungs­schutz für das Fahr­zeug mehr besteht. Nach­dem sei­ne Iden­ti­tät fest­ge­stellt und der Sach­ver­halt auf­ge­nom­men wor­den war, konn­te der Mann sei­nen Weg zu Fuß fort­set­zen. Die Wei­ter­fahrt mit sei­nem unver­si­cher­ten Mofa wur­de ihm nicht gestattet.

Der Täter muss sich nun wegen Sach­be­schä­di­gung und Fah­ren ohne Ver­si­che­rungs­schutz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Das ent­spre­chen­de Ermitt­lungs­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar