„Plansch­becken“ for­der­te Feu­er­wehr und THW in Kirchehrenbach

Als vollgelaufene Keller diente unter anderem die Wiesent: Gemeinsam wurden mehrere Schmutzwasserpumpen eingesetzt. Den nötigen Strom lieferte ein großes Aggregat des THW. Foto: THW/Karoline Kötter

Als voll­ge­lau­fe­ne Kel­ler dien­te unter ande­rem die Wie­sent: Gemein­sam wur­den meh­re­re Schmutz­was­ser­pum­pen ein­ge­setzt. Den nöti­gen Strom lie­fer­te ein gro­ßes Aggre­gat des THW. Foto: THW/​Karoline Kötter

Gemein­sa­me Übung gegen Unwet­ter und Hochwasser

„Plansch­becken 2017“ lau­te­te der Name der ersten Nach­mit­tags-Übung der Feu­er­wehr, die erst­mals mit dem Orts­ver­band des Tech­ni­schen Hilfs­werks statt­fand. Ein Unwet­ter bzw. Hoch­was­ser ent­lang des Ehren­bachs war der Aus­gangs­punkt. Ins­ge­samt 25 Frau­en und Män­ner prob­ten den Ernstfall.

Sie muss­ten unter­schied­li­che Ein­satz­stel­len abar­bei­ten: Voll­ge­lau­fe­ne Kel­ler leer­pum­pen (dar­ge­stellt durch falt­ba­re Was­ser­be­häl­ter), eine vom Hoch­was­ser ein­ge­schlos­se­ne Jugend­grup­pe ret­ten, zwei Per­so­nen aus einem Auto befrei­en, auf das ein Baum gefal­len war und ande­res mehr. Par­al­lel war auch die soge­nann­te Abschnitts­füh­rungs­stel­le im Feu­er­wehr­haus gefor­dert, da es rund ums Wal­ber­la ver­mehrt zu Unwet­ter­ein­sät­zen kam. Auf­ga­be die­ser Ein­rich­tung ist es, die von der Leit­stel­le für einen bestimm­ten Bereich über­mit­tel­ten Ein­satz­stel­len zu sor­tie­ren und an die zustän­di­gen Feu­er­weh-ren wei­ter­zu­lei­ten. Was es beim Arbei­ten mit Sand­säcken und vor allem dem rich­ti­gen Ver­bau zu beach­ten gilt, erklär­te THW-Grup­pen­füh­rer Chri­sti­an Redel am Ehren­bach in einer klei­nen Fortbildungseinheit.

„Zwei Punk­te waren uns ganz beson­ders wich­tig: Die Zusam­men­ar­beit und das Ken­nen­ler­nen der Feu­er­wehr- und THW-Kräf­te sowie der Ein­satz von Gerä­ten, die in letz­ter Zeit zum Glück nicht benö­tigt wur­den“, sag­te Kom­man­dant Seba­sti­an Mül­ler. Neben vie­len Bür­gern infor­mier­te sich auch Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke über die Ver­an­stal­tung. Wei­te­re gemein­sa­me Tref­fen bei­der Ein­rich­tun­gen sol­len fol­gen, waren sich THW-Orts­be­auf­trag­ter Tho­mas Albert und Kom­man­dant Mül­ler einig.

Zum Schluss der über vier­stün­di­gen Nach­mit­tags-Übung zeig­ten – als „Blick über den Tel­ler­rand“ – Ver­ant­wort­li­che der Feu­er­wehr Neun­kir­chen am Brand die neu­en Hoch­was­ser-Roll­con­tai­ner des Land­krei­ses Forch­heim und die Feu­er­wehr Bam­berg prä­sen­tier­te den neu­en Gerä­te­wa­gen Logi­stik mit dem Hoch­was­ser­ge­rä­te­satz des Frei­staats Bayern.

Schreibe einen Kommentar