Auf den Spu­ren des Wol­fes: Fahrt in den Natio­nal­park Baye­ri­scher Wald

Vor Kur­zem wur­den in Bay­ern nach 150 Jah­ren erst­mal wie­der Wolfs­jun­ge gebo­ren. Schon wer­den von Sei­ten der Poli­tik wolfs­freie Zonen und Abschuss­mög­lich­kei­ten gefor­dert. Dass ein ande­rer Umgang mit die­sem pro­mi­nen­ten Heim­keh­rer mög­lich ist, will der BUND Natur­schutz im Pro­jekt Wolfs­su­ren zei­gen. Am 23. Sep­tem­ber lädt die Kreis­grup­pe Bam­berg des BUND Natur­schutz des­halb zu einer Fahrt in den Natio­nal­park Baye­ri­scher Wald ein. Im Tier­frei­ge­he­ge des Natio­nal­park­zen­trums Fal­ken­stein kön­nen mit etwas Glück Wöl­fe beob­ach­tet wer­den. Es wird dis­ku­tiert, wie der Wolf eine ech­te Chan­ce bekommt, in Bay­ern auf Dau­er wie­der hei­misch zu wer­den. Die Anrei­se nach Lud­wigsthal im Baye­ri­schen Wald erfolgt mit der Bahn. Abfahrt ist um 7.33 Uhr am Bam­ber­ger Bahn­hof, Rück­kunft ist für 20.23 Uhr geplant. Anmel­dung bis spä­te­stens Don­ners­tag, 21. Sep­tem­ber direkt an Jan Ebert, den Lei­ter des Pro­jekts Wolfs­spu­ren, per E‑Mail info@​aquila-​naturschule.​de oder tele­fo­nisch unter 09571/739346.

Schreibe einen Kommentar