Stadt­wer­ke Bam­berg war­nen vor Trick­be­trü­gern an der Haustür

Die Stadt­wer­ke Bam­berg war­nen vor Trick­be­trü­gern, die der­zeit im gesam­ten Stadt­ge­biet und in Hall­stadt und Ste­gau­rach unter­wegs sind. Die Betrü­ger geben sich an der Haus­tür als Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke aus, die das Geld für angeb­lich offe­ne Strom- und Gas­rech­nun­gen kas­sie­ren wollen.

In min­de­stens zwei Fäl­len waren die Betrü­ger auf­ge­flo­gen, weil sie auf Nach­fra­ge der auf­merk­sa­men Kun­den kei­nen Mit­ar­bei­ter­aus­weis der Stadt­wer­ke vor­zei­gen konn­ten. Die­sen Aus­weis tra­gen die Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke immer mit sich, wenn Sie Zugang zum Haus benö­ti­gen – bei­spiels­wei­se um einen Zäh­ler zu wech­seln. Auch bei Inkas­so­gän­gen wei­sen sich die Mit­ar­bei­ter mit dem Dienst­aus­weis der Stadt­wer­ke aus.

Wenn es um die Bezah­lung der Strom- und Gas­rech­nung geht, besteht kein Zwang für die Kun­den, an der Haus­tür in bar zu bezah­len. Kun­den der Stadt­wer­ke kön­nen zwi­schen ver­schie­de­nen Zah­lungs­mög­lich­kei­ten wäh­len. Das Unter­neh­men emp­fiehlt ihren Kun­den den beque­men Weg des Bank­ein­zu­ges per SEPA Lastschriftmandat.

Ist sich ein Kun­de trotz des vor­ge­zeig­ten Dienst­aus­wei­ses unsi­cher, ob der Besu­cher an der Haus­tür tat­säch­lich ein Mit­ar­bei­ter der Stadt­wer­ke ist, emp­feh­len die Stadt­wer­ke, sicher­heits­hal­ber unter der Ruf­num­mer 0951 77–4900 anzurufen.

Schreibe einen Kommentar