Schwei­zer Vier­kämp­fe­rin­nen beein­drucken in Birkenreuth

Anna Gößl. Foto: Tanja Mrugalla

Anna Gößl. Foto: Tan­ja Mrugalla

Beim WBO und Vier­kampf­tur­nier beim Reit- und Fahr­ver­ein Bir­ken­reuth set­zen die Rei­te­rin­nen aus Cham/​Schweiz ein star­kes Zei­chen. In der Ein­zel­wer­tung (Vier­kampf auf E‑Basis) beleg­ten die Eid­ge­nos­sin­nen die ersten vier Plät­ze und nah­men dafür die Rei­se­stra­pa­zen ger­ne auf sich. Anna Gößl, die dem frän­ki­schen Vier­kampf­ka­der ange­hört und für den RuFV Bir­ken­reuth star­te­te, fehl­te zum fünf­ten Platz ein ein­zi­ger Punkt – mit einem 6. Platz hielt sie jedoch für die Bir­ken­reu­ther die Fah­ne hoch.

Land­rat Dr. Her­mann Ulm, der die Schirm­herr­schaft über­nom­men hat­te, sprach sei­ne Aner­ken­nung dafür aus, dass im Land­kreis Forch­heim der Vier­kampf durch Ver­an­stal­tun­gen wie in Bir­ken­reuth geför­dert und unter­stützt wird. Das dürf­te auch die Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Wie­sent­tal, Susan­ne Braun-Hof­mann (3.Bgm/CSU) und Ger­hard Kraus (2.Bgm/Bürgergemeinschaft Streit­berg) gefreut haben.

Neben dem Vier­kampf (Spring- und Dres­sur­rei­ten, Schwim­men, Lau­fen) wur­de auch ein klas­si­sches Reit­tur­nier aus­ge­tra­gen. 100 Rei­te­rin­nen und Rei­ter nah­men an Rei­ter­wett­be­wer­ben im Schritt-Trab und im Schritt-Trab-Galopp, sowie Dres­sur­rei­ter- und Spring­rei­ter­wett­be­werb teil. Die ganz jun­gen Reit­ama­zo­nen durf­ten Tur­nier­luft schnup­pern und die jung geblie­be­nen Rei­ter star­te­ten beim Oldie-Cup: Ross und Rei­ter muss­ten ein Min­dest­al­ter von 50 Jah­ren vorweisen.

Ulri­ke Mie­risch vom RuFv Bir­ken­reuth gewann auf Lolli­pop die­se Wer­tung mit der Wert­no­te 7,2. Auf das höch­ste Paar-Alter von 77 Jah­ren brach­te es Win­fried Nüding vom RuFV Schloss Jägers­burg mit sei­nem Pferd Lou88. Hier­für gab es einen Ehrenpreis.

Den Rei­ter­wett­ber­werb Schritt-Trab-Galopp gewann Jana Mru­gal­la auf Nights­hade (RuFV Bir­ken­reuth) mit der Wert­no­te 7,7 und im Dres­sur­rei­ter­wett­be­werb Son­ja Schwarz, die sich im Ste­chen mit 7,3 Punk­ten vor Nad­ja Urschlech­ter (bei­de RuFV Bir­ken­reuth) die Gold­schlei­fe sicherte.

Span­nung bei der letz­ten Prü­fung „Jump & Run“ – zwei Teil­neh­mer eines Teams, zu Fuß und hoch zu Pferd, über­sprin­gen schnellst­mög­lich einen Par­cours mit Hin­der­nis­sen. 150 begei­ster­te Zuschau­er feu­er­ten die 7 Paa­run­gen an, hat­ten eine Rie­sen­gau­di und belohn­ten sie mit viel Applaus für ihre Lei­stun­gen. Nad­ja Urschlech­ter und Son­ja Schwarz (Team RuFV Bir­ken­reuth) teil­ten sich zeit­gleich mit Ste­fa­nie Gleich und Uwe Bus­sin­ger (Team RFV Zwei Lin­den Schwa­bach) den ersten Platz.

Rich­ter Hans-Georg Lin­sen­mey­er aus Bai­ers­dorf sah ein sehr struk­tu­rier­tes und gut orga­ni­sier­tes Tur­nier mit moti­vier­ten Hel­fern auf einer sehr schö­nen Anla­ge. Auch das Schwei­zer Team fand das Tur­nier total gut und war vor allem auch von der sport­li­chen Unter­stüt­zung erfreut, weil sie Pfer­de von der Reit­schu­le Augu­stin und Pfer­den von pri­va­ten Ein­stel­lern zu Ver­fü­gung gestellt bekamen.

Ursu­la Augu­stin, Lei­te­rin der Reit­schu­le und Vier­kampf­be­auf­trag­te des Frän­ki­schen Reit- und Fahr­ver­ban­des, hob lobend die Betei­li­gung am Schnup­per­mehr­kampf (Lau­fen, Schwim­men, Dres­sur) als Ein­stieg in den Vier­kampf her­vor. In ihrer Ver­bands­funk­ti­on rief sie die Teil­neh­mer des Schnup­per­mehr­kamp­fes dazu auf, sich auf den näch­sten Schritt des Vier­kamp­fes „ein­zu­las­sen“ und dar­auf dann hinzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar