Schweizer Vierkämpferinnen beeindrucken in Birkenreuth

Anna Gößl. Foto: Tanja Mrugalla

Anna Gößl. Foto: Tanja Mrugalla

Beim WBO und Vierkampfturnier beim Reit- und Fahrverein Birkenreuth setzen die Reiterinnen aus Cham/Schweiz ein starkes Zeichen. In der Einzelwertung (Vierkampf auf E-Basis) belegten die Eidgenossinnen die ersten vier Plätze und nahmen dafür die Reisestrapazen gerne auf sich. Anna Gößl, die dem fränkischen Vierkampfkader angehört und für den RuFV Birkenreuth startete, fehlte zum fünften Platz ein einziger Punkt – mit einem 6. Platz hielt sie jedoch für die Birkenreuther die Fahne hoch.

Landrat Dr. Hermann Ulm, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, sprach seine Anerkennung dafür aus, dass im Landkreis Forchheim der Vierkampf durch Veranstaltungen wie in Birkenreuth gefördert und unterstützt wird. Das dürfte auch die Bürgermeister der Gemeinde Wiesenttal, Susanne Braun-Hofmann (3.Bgm/CSU) und Gerhard Kraus (2.Bgm/Bürgergemeinschaft Streitberg) gefreut haben.

Neben dem Vierkampf (Spring- und Dressurreiten, Schwimmen, Laufen) wurde auch ein klassisches Reitturnier ausgetragen. 100 Reiterinnen und Reiter nahmen an Reiterwettbewerben im Schritt-Trab und im Schritt-Trab-Galopp, sowie Dressurreiter- und Springreiterwettbewerb teil. Die ganz jungen Reitamazonen durften Turnierluft schnuppern und die jung gebliebenen Reiter starteten beim Oldie-Cup: Ross und Reiter mussten ein Mindestalter von 50 Jahren vorweisen.

Ulrike Mierisch vom RuFv Birkenreuth gewann auf Lollipop diese Wertung mit der Wertnote 7,2. Auf das höchste Paar-Alter von 77 Jahren brachte es Winfried Nüding vom RuFV Schloss Jägersburg mit seinem Pferd Lou88. Hierfür gab es einen Ehrenpreis.

Den Reiterwettberwerb Schritt-Trab-Galopp gewann Jana Mrugalla auf Nightshade (RuFV Birkenreuth) mit der Wertnote 7,7 und im Dressurreiterwettbewerb Sonja Schwarz, die sich im Stechen mit 7,3 Punkten vor Nadja Urschlechter (beide RuFV Birkenreuth) die Goldschleife sicherte.

Spannung bei der letzten Prüfung „Jump & Run“ – zwei Teilnehmer eines Teams, zu Fuß und hoch zu Pferd, überspringen schnellstmöglich einen Parcours mit Hindernissen. 150 begeisterte Zuschauer feuerten die 7 Paarungen an, hatten eine Riesengaudi und belohnten sie mit viel Applaus für ihre Leistungen. Nadja Urschlechter und Sonja Schwarz (Team RuFV Birkenreuth) teilten sich zeitgleich mit Stefanie Gleich und Uwe Bussinger (Team RFV Zwei Linden Schwabach) den ersten Platz.

Richter Hans-Georg Linsenmeyer aus Baiersdorf sah ein sehr strukturiertes und gut organisiertes Turnier mit motivierten Helfern auf einer sehr schönen Anlage. Auch das Schweizer Team fand das Turnier total gut und war vor allem auch von der sportlichen Unterstützung erfreut, weil sie Pferde von der Reitschule Augustin und Pferden von privaten Einstellern zu Verfügung gestellt bekamen.

Ursula Augustin, Leiterin der Reitschule und Vierkampfbeauftragte des Fränkischen Reit- und Fahrverbandes, hob lobend die Beteiligung am Schnuppermehrkampf (Laufen, Schwimmen, Dressur) als Einstieg in den Vierkampf hervor. In ihrer Verbandsfunktion rief sie die Teilnehmer des Schnuppermehrkampfes dazu auf, sich auf den nächsten Schritt des Vierkampfes „einzulassen“ und darauf dann hinzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar