Bay­reu­ther Lohen­grin-Ther­me: Flie­sen­scha­den ist repariert

Auf­at­men in der Lohen­grin-Ther­me: Das gro­ße Mehr­zweck­becken ist wie­der mit rund 480.000 Litern Was­ser gefüllt. In den ver­gan­ge­nen bei­den Wochen war es gesperrt, nach­dem Mit­ar­bei­ter dort ent­deck­ten, dass sich dort Flie­sen auf einer Flä­che von 25 Qua­drat­me­tern ablö­sten. Zu groß wäre sonst die Gefahr gewe­sen, dass sich Bade­gä­ste an den schar­fen Kan­ten ver­let­zen könnten.

„Wir sind froh, dass die­se unan­ge­neh­me Geschich­te hin­ter uns liegt“, sagt Harald Schmidt, Bäder­lei­ter bei den Stadt­wer­ken Bay­reuth. Und das sogar etwas frü­her als geplant. „Es war unser Glück, dass die Hand­wer­ker sofort los­ge­legt haben – trotz der aktu­ell über­all gut gefüll­ten Auf­trags­bü­cher.“ Was die Ursa­che des Scha­dens war, habe auch die Repa­ra­tur nicht klä­ren kön­nen. Letzt­lich sei­en die Flie­sen immer ein Schwach­punkt in einem Schwimm­becken, erklärt Schmidt.

Die Bade­gä­ste haben gelas­sen auf das ein­ge­schränk­te Ange­bot reagiert. „Wir hat­ten kaum Beschwer­den, was ver­mut­lich auch an dem sehr gün­sti­gen Bau­stel­len­ta­rif lag, den wir ange­bo­ten haben“, sagt Harald Schmidt. Den­noch sank die Zahl der Bade­gä­ste im Ver­gleich zum Vor­jahr um etwa 20 Pro­zent. „Ich hof­fe, dass wir nach dem durch­wach­se­nen Sai­son­start jetzt rich­tig durch­star­ten können.“

Schreibe einen Kommentar