Bay­reu­ther Kreuz­stein­bad schließt – Stadt­bad öffnet

Stadtbadleiter Thomas Schmeer bei den letzten Reinigungsarbeiten vor Saisonbeginn
Stadtbadleiter Thomas Schmeer bei den letzten Reinigungsarbeiten vor Saisonbeginn

Am Sonn­tag ende­te im Bay­reu­ther Kreuz­stein­bad die Frei­bad­sai­son. Die Bilanz der Stadt­wer­ke Bay­reuth fällt gemischt aus. Im Gegen­zug öff­net am heu­ti­gen Diens­tag das Stadt­bad nach sechs Wochen, in denen das Hal­len­bad auf Vor­der­mann gebracht wurde.

Nach gut vier Mona­ten neigt sich am Sonn­tag im Kreuz­stein­bad die Frei­bad­sai­son dem Ende zu. Die Bilanz der Stadt­wer­ke Bay­reuth fällt gemischt aus: Rund 135.000 Men­schen (Stand: 31. August 2017) fan­den den Weg ins Kreu­zer. Immer­hin rund 20.000 mehr als im Ver­gleich zum Vor­jahr, aber deut­lich weni­ger als die 156.000 Bade­gä­ste im Jahr 2015. Die Erklä­rung dafür sei sim­pel, erklärt Harald Schmidt, Bäder­lei­ter bei den Stadt­wer­ken: „Für rich­tig gute Besu­cher­zah­len brau­chen wir lan­ge, sta­bi­le Pha­sen, in denen es schön warm ist. Die gab es in die­sem Som­mer zu sel­ten.“ Das sei den­noch kein Grund für lan­ge Gesich­ter. „Wenn das Wet­ter passt, stim­men auch die Besu­cher­zah­len, weil das Kreu­zer top in Schuss ist. Wir haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wie­der inve­stiert, zuletzt in unser WLAN-Ange­bot, das unse­re Gäste gra­tis nut­zen können.“

Hun­de­ba­de­tag am 17. September

Ein Höhe­punkt der Frei­bad­sai­son steht noch aus. Am 17. Sep­tem­ber ver­an­stal­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth den inzwi­schen drit­ten Hun­de­ba­de­tag im Kreuz­stein­bad. Sobald die Vier­bei­ner das Kreu­zer ver­las­sen haben, wird das Frei­bad gerei­nigt und win­ter­fest gemacht; bis Mit­te Novem­ber dau­ert das erfah­rungs­ge­mäß. Der Win­ter­schlaf währt jedoch nicht lan­ge, denn schon im März grei­fen die Mit­ar­bei­ter wie­der an, damit das Kreuz­stein­bad im Mai sei­ne Türen öff­nen kann.

Wenn das Kreu­zer schließt, beginnt die Sai­son im Stadt­bad – so auch in die­sem Jahr. Los geht es am kom­men­den Diens­tag. In den ver­gan­ge­nen sechs Wochen war das Bad geschlos­sen, um alle Arbei­ten zu erle­di­gen, die die Mit­ar­bei­ter im nor­ma­len Bade­be­trieb nicht ange­hen kön­nen. Hand­wer­ker haben bei­spiels­wei­se Flie­sen neu ver­fugt, die LED-Strah­ler im gro­ßen Schwimm­becken repa­riert und die Brand­mel­de­an­la­ge auf den neue­sten Stand der Tech­nik gebracht. „Nimmt man noch die War­tungs­ar­bei­ten an der Tech­nik und die Kom­plett­rei­ni­gung des Bades dazu, berap­pen die Stadt­wer­ke Bay­reuth rund 60.000 Euro für die dies­jäh­ri­ge Revi­si­on des Stadt­ba­des“, betont Harald Schmidt.

Zusätz­li­che Kur­se im Stadtbad

Gut ange­leg­tes Geld, denn nach Jah­ren des Besu­cher­rück­gangs haben im Jahr 2016 im Ver­gleich zum Vor­jahr rund 9.000 Bade­gä­ste mehr ihren Weg ins Stadt­bad gefun­den. Ins­ge­samt 89.000 Gäste wies die Bilanz der Stadt­wer­ke aus. „Haupt­trei­ber die­ses Trends ist das Actic-Fit­ness­stu­dio, das vie­le Men­schen ins Stadt­bad lockt“, ana­ly­siert Bäder­lei­ter Schmidt. Er hofft, die­sen Wert die­ses Jahr über­tref­fen zu kön­nen. „Das Stadt­bad ist ein Klein­od, das vie­le Fans hat. Soll­ten vie­le davon kom­men, kön­nen wir das sehr gute Ergeb­nis vom ver­gan­ge­nen Jahr bestimmt top­pen.“ Dabei hel­fen soll ein neu­es Ange­bot von Actic, das auch Stadt­bad­be­su­cher umsonst nut­zen kön­nen: Immer diens­tags um 19 Uhr bie­ten die Trai­ner einen Aqua Dance-Kurs. Wem das noch nicht an sport­li­cher Betä­ti­gung reicht, dem bie­tet das Stadt­bad diens­tags um 20 Uhr einen Aqua Jog­ging-Kurs und meh­re­re Aqua Gym-Kur­se (Ter­mi­ne unter stadt​wer​ke​-bay​reuth​.de).

Schreibe einen Kommentar