Aus­stel­lung zum Turi­ner Grab­tuch in Bam­berg eröffnet

Die in der Ausstellung gezeigte Dornenkrone, im Hintergrund die Nachbildung des Tuches. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Silvia Franzus

Die in der Aus­stel­lung gezeig­te Dor­nen­kro­ne, im Hin­ter­grund die Nach­bil­dung des Tuches. Foto: Pres­se­stel­le Erz­bis­tum Bamberg/​Silvia Franzus

Aus­stel­lung vom 9. Sep­tem­ber bis 22. Oktober

„Wer ist der Mann auf dem Tuch? – Eine Spu­ren­su­che“ – Wis­sen­schaft­li­che und theo­lo­gi­sche Sicht­wei­sen zum Turi­ner Grab­tuch im Diözesanmuseum

„Wer ist der Mann auf dem Tuch?“ Mit die­ser Fra­ge befasst sich die aktu­el­le Aus­stel­lung zum Turi­ner Grab­tuch im Bam­ber­ger Diö­ze­san­mu­se­um. Sie sei, laut Unter­ti­tel „eine Spu­ren­su­che – nicht mehr und nicht weni­ger“, beton­te die Kura­to­rin der Aus­stel­lung, Bet­ti­na von Trott zu Solz bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung am Frei­tag­abend (8. September).

Viel­mehr sol­len die Besu­cher eige­ne Schlüs­se zie­hen. Der Titel der Aus­stel­lung ver­wei­se auf Jesu Wor­te „Für wen hal­ten mich die Leu­te?“, erklär­te Nor­bert Jung, Sum­mus Custos des Doms und Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Kunst und Kul­tur im Bam­ber­ger Ordi­na­ri­at. „Nie­mand ist ver­pflich­tet, an die Echt­heit des Tuches zu glau­ben“, beton­te der Bam­ber­ger Alt­erz­bi­schof Karl Braun. Das Tuch wer­de „nicht um sei­ner selbst wil­len ver­ehrt, son­dern ver­weist ein­dring­lich auf den, den es dar­stellt“, sag­te er bei der Eröffnung.

Kern­stück der Aus­stel­lung sind eine ori­gi­nal­ge­treue Nach­bil­dung des Tuchs sowie eine drei­di­men­sio­na­le Rekon­struk­ti­on des Cor­pus des ‚Man­nes auf dem Tuch‘. Wei­te­re Aus­stel­lungs­stücke wie eine Dor­nen­hau­be und Nägel, die zur dama­li­gen Zeit bei einer Kreu­zi­gung ver­wen­det wur­den, sowie Mün­zen aus der Zeit des Pon­ti­us Pila­tus, die denen auf den Augen des Ver­stor­be­nen ent­spre­chen, bie­ten Anre­gung zur Dis­kus­si­on. Infor­ma­tio­nen zum wis­sen­schaft­li­chen For­schungs­stand ergän­zen die Aus­stel­lung. Die Wan­der­aus­stel­lung wur­de von den Mal­te­sern ent­wickelt und wird nun anläss­lich des 60jährigen Bestehens der Bam­ber­ger Mal­te­ser-Nie­der­las­sung in Bam­berg gezeigt.

Schul­klas­sen und Jugend­grup­pen kön­nen nach vor­he­ri­ger Anmel­dung bei der Bam­ber­ger Dom­tou­ri­stik die Aus­stel­lung kosten­frei besuchen.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind erhält­lich beim Diö­ze­san­mu­se­um Bam­berg, Dom­platz 5, 96049 Bam­berg, Tele­fon­num­mer: 0951/ 502–25 02 oder 0951/ 502–25 15, E‑Mail: dioezesanmuseum@​erzbistum-​bamberg.​de sowie unter www​.mal​te​ser​-turi​ner​grab​tuch​.de

Für Grup­pen­an­mel­dun­gen: Bam­ber­ger Dom­tou­ri­stik, Dom­platz 2, 96049 Bam­berg, Tele­fon­num­mer: 0951/ 502–25 12, E‑Mail: domtouristik-​info@​erzbistum-​bamberg.​de

Schreibe einen Kommentar