FC Ein­tracht domi­niert das Der­by gegen Ober­haid: 5:0‑Erfolg

Pokal­spiel verlegt

In der Fuß­ball Bezirks­li­ga Ober­fran­ken West hat der FC Ein­tracht Bam­berg am Sams­tag­nach­mit­tag (9. Sep­tem­ber) zu Hau­se gegen den FC Ober­haid deut­lich mit 5:0 gewon­nen. Der FCE setz­te mit dem über­zeu­gen­den Auf­tritt im Fuchs­park­sta­di­on ein deut­li­ches Signal an die Liga­kon­kur­renz und behaup­te­te die Tabellenführung.

Der Spiel­ver­lauf:

Eine Sze­ne im Spit­zen­spiel zwi­schen Tabel­len­füh­rer FC Ein­tracht Bam­berg und dem bis dato Vier­ten FC Ober­haid beschreibt tref­fend, war­um am Lan­des­li­ga-Abstei­ger der­zeit nie­mand in der Liga vor­bei­kommt: „Ihr müsst wie­der einen Gang hoch­schal­ten“, rief FCE-Coach Micha­el Hutz­ler sei­nen Man­nen zu. Da waren 77 Minu­ten gespielt, es stand 5:0 für die Gast­ge­ber – und das Spiel war längst ent­schie­den. Spie­le­ri­sche Klas­se gepaart mit Wil­len, Kampf­geist und dem ste­ten Hun­ger auf Mehr haben den FCE spä­te­stens nach die­sem domi­nan­ten Auf­tritt vor 512 Zuschau­ern im Fuchs­park­sta­di­on zu einem Anwär­ter auf die Spit­zen­plät­ze gemacht. Zuge­ge­ben: Die von Beginn an tief ste­hen­den Gäste aus Ober­haid begün­stig­ten das Bam­ber­ger Tor­fe­sti­val mit gro­ben Schnit­zern in der Defen­si­ve. FCE-Stür­mer Chri­stos Makri­gi­an­nis hat­te nach 26 Minu­ten leich­tes Spiel, als er mit einem über­leg­ten Heber aus gut 20 Metern nach einem Miss­ver­ständ­nis zwi­schen FCO-Tor­wart Jan Grie­bel und sei­nen Vor­der­leu­ten ins lee­re Tor traf. Und spä­te­stens, als erneut Makri­gi­an­nis (33.) und Liga-Tops­corer Maxi­mi­li­an Groß­mann (37.) nach wun­der­ba­ren Kom­bi­na­tio­nen über die lin­ke Sei­te nach­leg­ten, erga­ben sich die Ober­hai­der ihrem Schick­sal. Allein das Chan­cen­ver­hält­nis sprach Bän­de: Der FCO ver­zeich­ne­te ledig­lich einen stram­men Schuss von Juli­an Scho­nert (28.) und einen Lup­fer von Jef­fry Sta­de (89.). Auf der Bam­ber­ger Haben­sei­te der Top­chan­cen stand dage­gen die Zahl 10. Zwei wei­te­re davon nut­zen Patrick Gört­ler (51.) und wie­der­um Max Groß­mann (64.) zum hoch­ver­dien­ten 5:0‑Endstand.

Die Tore:

1:0 Makri­gi­an­nis (26.), 2:0 Makri­gi­an­nis (33.), 3:0 Groß­mann (37.), 4:0 P. Gört­ler (51.), 5:0 Groß­mann (64.)

Zuschau­er: 512

Der FCE spiel­te mit:

Deller­mann – Popp, Ott (62. T. Gört­ler), Schmitt, Linz, Makri­gi­an­nis, P. Gört­ler (66. Bube), M. Reisch­mann, Schmitt­sch­mitt, Nögel, Groß­mann (72. Hofmann)

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

„Ein hoch­ver­dien­tes und auch in die­ser Höhe ver­dien­tes 5:0! Wir waren in der ersten Halb­zeit sehr druck­voll und machen drei wun­der­ba­re Tore, die wir sehr schön her­aus­ge­spielt haben – über außen und scharf nach innen. Wir haben uns auch in der zwei­ten Hälf­te vor­ge­nom­men, rich­tig viel Druck zu machen, den Geg­ner hin­ten rein­zu­pres­sen und mit rich­tig viel Feu­er zu bespie­len. Und das ist uns auch geglückt. Des­halb bin ich froh, dass wir auch in die­ser Höhe gewon­nen haben. Das haben wir gegen Coburg noch nicht ganz geschafft, dass wir die Tore machen. Heu­te haben wir sie gemacht!“

Die näch­sten Spiele:

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg am Frei­tag, den 15. Sep­tem­ber, mit dem Spiel beim SV Dörf­leins. Anstoß ist um 18.30 Uhr. Die für kom­men­den Diens­tag, 12. Sep­tem­ber, vor­ge­se­he­ne Begeg­nung der vier­ten Run­de des Kreis­po­kals beim Kreis­li­gi­sten SV Bava­ria Wai­schen­feld wur­de auf den 20. Sep­tem­ber ver­legt. Wei­te­re Ter­mi­ne des Monats: 23. Sep­tem­ber zu Hau­se gegen den FC Mit­witz, 30. Sep­tem­ber zu Hau­se gegen den TSV Meeder.

Sonst noch was?

Mit dem Feri­en­en­de beginnt wie­der das DFB-Stütz­punkt­trai­ning des FC Ein­tracht Bam­berg. Am Mon­tag, den 11. Sep­tem­ber, fällt der Trai­nings­start­schuss für die Sai­son 2017/2018. Mon­tags von 17:00 Uhr bis 18.30 Uhr für die U12/U13 sowie von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr für die U14/U15 Fuß­bal­ler fin­den die Trai­nings­ein­hei­ten im Sport­park Ein­tracht an der Armee­sta­ße 45 statt. Park­plät­ze ste­hen am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz „Rote Erde“zur Ver­fü­gung. Die Zufahrt erfolgt über die Armee­stra­ße – Moos­stra­ße, dann auf Höhe Lebens­hil­fe abbie­gen. Alter­na­tiv kön­nen auch die Park­plät­ze am Fuchs­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße genutzt wer­den. Das Talent­för­der­pro­gramm des Deut­schen Fuß­ball Bun­des (DFB) star­te­te mit der Sai­son 2002/2003 und hat sich seit­dem als erste Stu­fe der Talent­för­de­rung im deut­schen Fuß­ball fest eta­bliert. Die bun­des­weit über 300 Stütz­punkt­standdort bil­den ein eng­ma­schi­ges, flä­chen­decken­des Netz zum inten­si­ven Sich­ten und För­dern jun­ger Spie­le­rin­nen und Spie­ler. Die Stütz­punkt­ko­or­di­na­to­ren fun­gie­ren als Schnitt­stel­len zwi­schen dem DFB, den Gre­mi­en und Mit­ar­bei­tern der Lan­des­ver­bän­de und den Stütz­punk­ten. Alle 1.300 Stütz­punkt­trai­ner sichern eine inten­si­ve Sich­tung der regio­na­len Talen­te und eine opti­ma­le indi­vi­du­el­le För­de­rung durch das wöchent­li­che Zusatztraining.

Schreibe einen Kommentar